Sie sind hier: HomeFeldebeneVernetzung

International Data Spaces: Der kommerzielle Start

Vor vier Jahren wurde unter Federführung der Fraunhofer Gesellschaft das Projekt 'Industrial Data Spaces' ins Leben gerufen. Seit der Hannover Messe stehen die Spaces für den ­kommerziellen Einsatz bereit.

IDS Association auf der Hannover Messe 2019 Bildquelle: © IDSA, Lutz Kampert

Die International Data Spaces Association stellte ihr Siegel 'IDS_ready' auf der Hannover Messe 2019 vor.

Im Frühjahr 2015 ging die Fraunhofer Gesellschaft mit Partnern aus der Industrie und der Unterstützung der Bundesregierung (BMBF, BMWi, BMVI sowie BMI) das Vorhaben „Industrial Data Spaces“ (IDS) an. Ziel war: Einen international offenen Datenraum für die Wirtschaft zu schaffen. Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentierte die „International Data Space Association“ nun ein Referenz-Architektur Modell, die Zertifizierung für einen sicheren Datenaustausch und entsprechende Use Cases. Die Botschaft hinter diesen Eckpunkten: Die IDS-Data-Architektur ist reif für die kommerzielle Nutzung!

Das IDS-Ready-Siegel

Mit ‚IDS_ready‘, dem Zertifikat für einen sicheren Datenaustausch, sind die International Data Spaces für den kommerziellen Einsatz in der Wirtschaft bereit, verkündet die IDS Alliance. Unternehmen, die von der Schlüsselarchitektur für einen souveränen Datenaustausch profitieren und an Wertschöpfungsprozessen teilnehmen wollen, können sich nun zertifizieren lassen. „Das ist ein historischer Moment“, sagte Lars Nagel, Geschäftsführer der IDSA. „Zum ersten Mal können Unternehmen außerhalb des Verbandes die IDS-Architektur nutzen.“ Möglich wird dies durch die Zertifizierung IDS_ready, die sicherstellt, dass das Unternehmen oder die Organisation die IDS-Referenzarchitektur und die entwickelte Norm DIN SPEC 27070 einhält.