Sie sind hier: HomeFeldebeneVernetzung

Gateways: Diagnosedaten einfacher auslesen

Pepperl+Fuchs bringt das LB Profinet-Gateway auf den Markt und ermöglicht so, neben der herkömmlichen Profinet-Funktionalität, den vollen Zugriff auf alle angeschlossenen HART-Geräte.

B Profinet-Gateway von Pepperl+Fuchs Bildquelle: © Pepperl+Fuchs

In der Praxis stehen dem Anwender daher zusätzlich zu den Prozessvariablen auch HART-Nebenvariablen als Zweitmesswerte zur Verfügung. Darüber hinaus können via HART-IP die Diagnosedaten der Feldgeräte ausgelesen werden – Transparenz und Anlagenverfügbarkeit werden auf diese Weise deutlich erhöht. Darüber hinaus bietet das Gateway Flexibilität, da verschiedene Protokolle über dasselbe Verbindungskabel laufen können. An ein voll belegtes Remote-I/O-System können bis zu 80 Feldgeräte angeschlossen werden, die ohne Zeitverzögerung kommunizieren. Das Gateway verfügt über ein intelligentes Redundanzkonzept: Ein integrierter Switch gewährleistet jederzeit die Funktion des Netzwerks auf Grundlage des Medium Redundancy Protocol (MRP). Fällt eine Leitung aus, wird das Ringnetzwerk neu konfiguriert, um Datenpakete über die alternative Route zu leiten. Auf einem großen Displays sind der Gerätezustand und weitere Diagnosedaten auf einen Blick über RGB-LEDs ablesbar.