Sie sind hier: HomeFeldebeneVernetzung

Benchmark: USA als Produktionsstandort am attraktivsten

Unternehmen, die auf der Suche nach einem neuen Produktionsstandort sind, sollten sich für die USA entscheiden. So lautet zumindest das Fazit der aktuellen Studie 'Benchmark internationaler Produktionsstandorte' des Ulmer Beratungshauses Ingenics.

Amerikanische Flagge Bildquelle: © Fotolia, weyo

Laut der Studie 'Benchmark internationaler Produktionsstandorte' von Ingenics schneidet die USA als Produktionsstandort derzeit am besten ab, noch vor Deutschland.

Die aktuelle Studie von Ingenics zeigt, dass Deutschland in fast allen untersuchten Kategorien Punkte und damit auch die Spitzenposition im Ranking der Top-Produktionsstandorte verloren hat. Die USA rücken auf den ersten Platz. Dort haben sich die Arbeits- und Rahmenbedingungen laut der Studie besonders gut entwickelt. „Neben akzeptablen Arbeitskosten werden in fast allen Bereichen die Akzente gesetzt, von denen Unternehmen profitieren – auch in der Digitalisierung“, heißt es laut der Verfasser der Studie. Ein paar Ergebnisse der Studie im Detail:

Mit seinem Benchmark analysiert Ingenics seit 2015 im zweijährlichen Rhythmus die Wettbewerbsfähigkeit ausgewählter Produktionsländer mithilfe eines mathematischen Modells. In der aktuellen Auflage bewertete das Beratungshaus 15 Produktionsstandorte anhand folgender Standortfaktoren: Recht & Politik, Markt, Infrastruktur, Produktion, Humankapital, Industrie & Zulieferer und Digitalisierung & Innovation. In das Benchmark eingeflossen sind Erkenntnisse von Studien aus verschiedenen Ländern und Unternehmen sowie makroökonomische Kennzahlen aus Erhebungen internationaler Organisationen, Thinktanks und Forschungseinrichtungen.