Sie sind hier: HomeFeldebeneVernetzung

5G: Mobiler Datenverkehr vervierfacht sich

Fortsetzung des Artikels von Teil 1.

Weltweite Ergebnisse

Weltweit werden mobile Netzwerke in drei Jahren erstmals fast ein Zettabyte (930 Exabyte) Daten übertragen. Der mobile Traffic wird dann knapp 20 % des globalen IP-Verkehrs ausmachen – bei mehr als 12 Milliarden mobilen Geräten und IoT-Verbindungen, im Vergleich zu 9 Milliarden im Jahr 2017.

Im Jahr 2017 gab es weltweit 5 Milliarden mobile Nutzer, 2022 werden es 5,5 Milliarden sein, das entspricht dann etwa 71 % der Weltbevölkerung. Die durchschnittliche globale Mobilfunk-Geschwindigkeit wird sich von 8,7 Mbit/s 2017 auf 28,5 Mbit/s im Jahr 2022 mehr als verdreifachen.

5G-Verbindungen werden in drei Jahren bei mehr als 422 Millionen 5G-Geräten und M2M-Verbindungen mehr als 3 % aller mobilen Verbindungen und fast 12 % des Mobil-Traffics ausmachen. Die durchschnittliche 5G-Verbindung wird 2022 etwa das Dreifache an Traffic (22 GB/Monat) erzeugen als die durchschnittliche 4G-Verbindung (8 GB/Monat).

Im Jahr 2022 wird über die Hälfte des gesamten IP-Traffics (51 %) per WLAN übertragen, 29 % über kabelgebundene Netze und 20 % mobil. 2017 waren es 43 % per WLAN, 48 % kabelgebunden und 9 % mobil. Die Anzahl der WLAN-Hotspots steigt weltweit von 124 Millionen (2017) auf 549 Millionen (2022).