Sie sind hier: HomeFeldebeneVernetzung

Internet of Things: Konvergenz in der Automation

Die Technologie Time Sensitive Networking – kurz TSN – wird als Grundlage für neue Automatisierungsfunktionen und -szenarien gehandelt. Was macht den Reiz der Technologie aus und warum spielt hier insbesondere die ‚Konvergenz‘ eine solche herausragende Rolle?

Zauberwort Konvergenz Bildquelle: © Phoenix Contact

Über die Technologie Time-Sensitive Networking (TSN) wird stark diskutiert. Entstanden sind unter diesem Begriff die subsumierten Standards aus dem Standardisierungsprojekt Audio Video Bridging (AVB), welches sich mit der Digitalisierung von Audio- und Videosignalen beschäftigt. Die Mitglieder der AVB Task Group haben hier schnell erkannt, dass die von ihnen erarbeitete Lösung mehr Potenzial aufweist, wenn sie um weitere Funktionen ergänzt wird. Deshalb wurde im Rahmen der IEEE im Standard 802.1 die Time-Sensitive Networking Task Group gegründet.

TSN eröffnet nicht nur in der Automatisierungstechnik neue Möglichkeiten: Die Technologie soll etwa auch zur Vernetzung im Auto oder Flugzeug genutzt werden, was die Stückzahlen entsprechender Chips nach oben treibt und ihre Kosten senkt. Daher haben alle Chiphersteller, die Ethernet-Integrationen anbieten, eine TSN-fähige Hardware freigegeben respektive in naher Zukunft erste Produkte angekündigt. Die TSN-Technologie wird sich somit auch ohne die Automatisierungstechnik entwickeln und etablieren. TSN fließt dann automatisch in Automatisierungsgeräte ein. Die jeweiligen Hersteller müssen den Standard lediglich richtig verwenden. Vor diesem Hintergrund unterstützen bereits zahlreiche Unternehmen und Feldbus-Organisationen die Technologie. Viele Protagonisten suchen eine Migrationsstrategie, um bestehende Lösungen auf den TSN-Standard zu überführen. Ein bekannter Mitstreiter ist die OPC Foundation, die mit OPC UA kein Feldbus-System, sondern ein sicheres, flexibles und skalierbares Datenaustausch-Modell vom Sensor bis in die Cloud propagiert. Als vorteilhaft erweist sich dabei die Einführung des Publisher-/Subscriber-Verfahrens, das optimal zur TSN-Technologie passt. Mit ein Grund, weshalb auch die OPC Foundation schon eine OPC-UA-TSN-Arbeitsgruppe ins Leben rief.