Sie sind hier: HomeFeldebeneVernetzung

Digitale Lösungen / Industrie 4.0: Lenze-Gruppe eröffnet Innovationslabor

Der Automatisierungsspezialist Lenze bündelt seine Aktivitäten im Bereich Digitale Lösungen und Technologie-Innovationen in Bremen: In den Räumlichkeiten des Tochterunternehmens Encoway hat er das digitale Innovationslab 'Dock One‘ eröffnet.

Innovationslabor Dock One Bildquelle: © Lenze

Zur Eröffnung des Innovationslabors 'Dock One' konnten sich die Gäste ein Bild von ersten Projekten der Denkfabrik machen: Völlig neue Blickwinkel eröffnen sich etwa mit Hilfe einer Virtual-Reality-Brille bei der Konfiguration und Entwicklung von Produkten.

Von den Vorteilen des Standorts ist die Geschäftsführung von Encoway überzeugt, schließlich wurde dort das Tochterunternehmen der Lenze-Gruppe vor 18 Jahren als Start-up gegründet. Die IT-Experten von Encoway vertreiben Software zur Produktkonfiguration, Preiskalkulation und Angebotserstellung. Aktuell beschäftigt die Lenze-Gruppe am Standort Bremen insgesamt über 200 Mitarbeiter und beabsichtigt laut eigener Aussage, diese Zahl allein in den kommenden zwölf Monaten um weitere 40 Mitarbeiter zu erhöhen.

Das Innovationslab soll der Lenze-Gruppe zur internen Entwicklungsarbeit dienen. Dazu kommen gemeinsame Projekte mit Kunden, Partnern und Forschungseinrichtungen. Das ‘Dock One’ soll als Denkfabrik fungieren. Ziel ist die erfolgreiche Umsetzung von Digitalisierungsideen für Industrie-4.0-Projekte sowie digitalen Geschäftsmodelle und Produkten. Um neue Ideen und Lösungen zu fördern, wurde ein kreatives Ambiente geschaffen. In der lichtdurchfluteten Lounge können Teams außerhalb des gewohnten Arbeitsplatzes frei und flexibel agieren, ganz nach dem Vorbild von Start-ups. „Vor dem Hintergrund der massiv fortschreitenden Digitalisierung in der Industrie brauchen wir unkonventionelle Denkräume, in denen mit hoher Geschwindigkeit Prototypen entstehen sowie neue Ideen und Trends erprobt werden können“, erläutert Frank Maier, Vorstand bei Lenze.