Sie sind hier: HomeFeldebeneVernetzung

OPC Foundation: OPC UA PubSub-Spezifikation veröffentlicht

Die OPC Foundation hat den Teil 14 des OPC-UA-Standards freigegeben: bekannt als Publish-Subscribe oder kurz "PubSub". Die Spezifikation erweitert den bevorzugten Einsatzbereich von OPC UA um vielfältige weitergehende Anwendungsfälle bis in die unterste Feldebene.

Stefan Hoppe Bildquelle: © Computer&AUTOMATION

Stefan Hoppe, OPC Foundation: „Die neue PubSub-Erweiterung hebt das OPC-UA-Eco-System auf eine neue Stufe.“

Konkret erweitert PubSub die Nutzbarkeit von OPC UA etwa in der Kleinststeuerungen, Sensoren und leistungsschwachen eingebetteten Systemen, die in der Regel eine optimierte Kommunikation mit geringer Latenz in lokalen Netzwerken erfordern. Erste PubSub Implementierungen konnten laut Stefan Hoppe, Vice President der OPC Foundation, in 8-Bit-Controllern mit nur 2kByte SRAM realisiert werden. Andererseits ermögliche PubSub auch den Einsatz von OPC UA in hoch skalierbaren Cloud-basierten Anwendungen, bei denen eine nahezu unbegrenzte Anzahl von Edge-Datenquellen wie zum Beispiel Sensoren ihre Daten sicher an Internet-basierte Broker-Anwendungen liefern kann.

Im Detail ermöglicht PubSub die Nutzung von OPC UA direkt über das Internet (Wide Area Networks) durch Verwendung populärer Cloud-Protokolle wie MQTT und AMQP unter Beibehaltung seiner wichtigsten Vorteile wie der Ende-zu-Ende-Sicherheit und der standardisierten Datenmodellierung. Außerdem ermöglicht PubSub auch die Verwendung des User Data Protocol (UDP) wodurch eine fehlertolerante Kommunikation mit geringer Latenz in LANs realisiert werden kann.

Die Veröffentlichung von OPC-UA-PubSub ist Hoppe zufolge ein wichtiger Meilenstein und definiert die grundlegende Basistechnologie für weitere Szenarien der Zukunft, beispielsweise um Daten durch einen Echtzeit-Kanal wie Time-Sensitive-Networking (TSN) zu übertragen. Thomas Burke, Präsident der OPC Foundation, erklärt weiterhin: „Mit der Erweiterung der Einsatzgebiete von OPC UA, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unternehmens, hilft die Pub-Sub-Spezifikation OPC UA als einen grundlegenden Standard zu positionieren, der die universelle Interoperabilität von Datenverbindungen und Informationsintegration implementiert, die in der schnell wachsenden Welt des Industrial Internet of Things (IIoT), Industrie 4.0 und Machine-to-Machine (M2M)-Anwendungen erforderlich ist.“