Sie sind hier: HomeFeldebeneVernetzung

Industrielle Kommunikation: Sercos OPC UA Companion Standard verfügbar

Seit 2011 kooperieren die OPC Foundation und Sercos International mit dem Ziel, die Kommunikation zwischen Maschinen(-Peripherie) und übergeordneten IT-Systemen zu verbessern. Nun ist der gemeinsam erarbeitete Sercos OPC UA Companion Standard verfügbar.

Sercos Systemarchitektur mit OPC UA Bildquelle: © Sercos International

Einordnung von OPC UA in die Sercos Systemarchitektur

Die jetzt verabschiedete Spezifikation beschreibt die Abbildung des Sercos-Gerätemodells und der Sercos Geräteprofile auf OPC UA, so dass die von den entsprechenden Geräten zur Verfügung gestellten Funktionen und Parameter in einer herstellerübergreifenden Art und Weise über OPC UA zugänglich gemacht werden. Hierzu Thomas Burke, Präsident der OPC Foundation: „Der Sercos OPC UA Companion Standard ermöglicht eine Interoperabilität zwischen Maschinen, aber auch die Maschinenintegration mit Cloud-basierten Anwendungen auf einfachste Weise. Sercos-Anbieter werden nun von den vielfältigen service-orientierten Funktionalitäten der OPC-UA-Architektur profitieren können und so einfach die Vision vom Datenfluss aus der Embedded Welt bis in die Cloud nutzen können.“

Peter Lutz, Geschäftsführer von Sercos International ergänzt: „In heutigen Automatisierungssystemen müssen Geräte verschiedener Hersteller integriert und gewartet werden. Daraus entstehen nicht unerhebliche Aufwände im gesamten Produktlebenszyklus. Gleichzeitig werden in der Produktionsplanung und Produktionssteuerung prozess- und maschinenbezogene Informationen benötigt, um eine effiziente Nutzung der zur Verfügung stehenden Produktionsmittel zu ermöglichen. Ein vielversprechender Lösungsansatz ist deswegen die Definition eines einheitlichen Mappings, das die von Sercos umfassend definierte Semantik mit dem OPC-UA-Informationsmodell zusammenbringt. Die möglichen Anwendungsfälle reichen von der Geräteparametrierung über die Netzwerkkonfiguration bis hin zum Energiemanagement und der vorbeugenden Instandhaltung. Auch lassen sich neue Geschäftsmodelle einfach umsetzen, da auf einer einheitlichen und herstellerübergreifenden Semantik aufgesetzt werden kann.”

Die spezifizierten Abbildungsregeln von Sercos auf OPC UA können für verschiedene Implementierungsansätze genutzt werden. Zum einen kann die OPC-UA-Server-Funktionalität in einem Sercos-Master (zum Beispiel CNC- oder SPS-Steuerung) realisiert werden. Es ist jedoch auch möglich, diese Funktionalität in einen Sercos-Slave zu verlagern und die OPC-UA-Zugriffe direkt mit den Feldgeräten parallel zur Sercos-Echtzeit-Kommunikation oder ganz ohne Sercos-Echtzeit-Kommunikation durchzuführen. Damit ist eine durchgängige Kommunikation mit OPC UA bis in die Feldebene möglich, ohne auf die Echtzeitkommunikation des Sercos Automatisierungsbusses zu verzichten.