Schwerpunkte

Siemens

5G oder Wi-Fi 6?

17. April 2020, 09:10 Uhr   |  Meinrad Happacher


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Die Pluspunkte von 5G

Echtzeit-Verhalten der Mobilfunk-Technologien heute und morgen.
© Siemens

Das private Industrieband für Deutschland 

Smartphone-Nutzer dürften es vor allem lieben, per 5G fast überall Filme in 4K-Auflösung genießen zu können. Die Industrie hingegen erwartet sich weit mehr: Einen Meilenstein zu setzen auf dem Weg zur Industrie 4.0 in den smarten Fabriken! Dank durchgehender Digitalisierung und dem IIoT sollen die Fertigungen flexibler und produktiver werden. Und 5G bietet sich für die Vision an: 5G ist 10- bis 20-mal schneller als das heutige LTE und benötigt im Vergleich pro übertragenem Bit nur ein Tausendstel an Energie. Zudem eröffnen sehr niedrige Latenzzeiten und eine besonders hohe Zuverlässigkeit der Kommunikation der Industrie ungeahnte neue Möglichkeiten.
Jedoch können nicht alle diese Features gleichzeitig in vollem Umfang genutzt werden. Für die Industrie stehen vor allem die Echtzeit-Fähigkeit und Zuverlässigkeit im Fokus, während für Privatnutzer eher die hohen Datenraten interessant sind. Das unterscheidet ein industrielles Anforderungsprofil (Industrial Profile) von einem öffentlichen Profil (Public Profile). 

Das Public Profile ist durch das 3GPP (3rd Generation Partnership Project) heute schon abgedeckt. Das 3GPP ist für die Entwicklung des Mobilfunk-standards zuständig. In der Vergangenheit wurden hier vor allem die Anforderungen, die sich aus dem klassischen Mobilfunk ergaben, berücksichtigt und die Technologie weiterentwickelt. Mit 5G will man nun auch in den industriellen Kommunikationsmarkt eintreten sowie die Anforderungen, die sich etwa aus dem autonomen Fahren ergeben, abdecken. Beim Industrial Profile fehlen noch die für die Industrie wertigen Funktionalitäten wie niedrige Latenzzeiten und ultrahohe Zuverlässigkeit. Diese werden erst mit dem Release 16 des 5G-Standards implementiert. 

Die 3GPP-Standardisierung Release 15 bis 17.
© Siemens

Die 3GPP-Standardisierung Release 15 bis 17.

Neben dem Industrial Profile ist eine private 5G-Industriefrequenz für den Einsatz von 5G in der Industrie wichtig. Sie bietet Unternehmen die Möglichkeit, eigene, selbst verwaltete private 5G-Campusnetzwerke aufzubauen. Vorteil ist: Die Unternehmen können diese entsprechend ihrer Anforderungen flexibel anpassen. Zudem haben sie die Datensicherheit komplett in der eigenen Hand.

Deutschland und einige andere Länder haben dies erkannt und geben durch die Bereitstellung privater Frequenzen (in Deutschland 3,7 bis 3,8 GHz) ein deutliches Bekenntnis zur industriellen drahtlosen Kommunikation.
Für den Einsatz von 5G in der Industrie sind sowohl private Frequenzen als auch die Umsetzung des Industrial Profile im 5G-Standard nötig. Daher wird ein ‚echtes Industrial 5G‘ auch nicht vor 2023 zur Verfügung stehen, da die Releases 16/17 hierfür notwendig sind und diese Standardisierung auch noch in entsprechenden Chipsätzen umgesetzt werden muss.

Seite 2 von 3

1. 5G oder Wi-Fi 6?
2. Die Pluspunkte von 5G
3. Die Vorteile von Wi-Fi 6

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Finger weg von den Big Playern?
Das neue E-Paper ist da
Die Umsetzung stottert noch
Der Status quo

Verwandte Artikel

Siemens AG IIA+DT