Sie sind hier: HomeFeldebeneStromversorgungen

Siemens / Offshore: 10-MW-Windturbine und Rotordurchmesser von 193 m

2022 will Siemens Gamesa eine 10-MW-Turbine mit Direktantrieb auf den Markt bringen. Verglichen zum Vorgängermodell soll die Offshore-Turbine die jährliche Energieproduktion um 30 % steigern. Jedes Rotorblatt hat annähernd die Länge eines Fußballfeldes.

Offshore-Turbine mit 10 MW Nennleistung Bildquelle: © Siemens

Mit der Direktantriebs-Technologie will Siemens Gamesa einen maximalen Energieertrag in allen Windklassen realisieren. Die neue Turbine 'SG 10.0-193 DD' vereint das Wissen aus fünf Generationen Direct-Drive-Technologie.

Die 94 m langen Rotorblätter überstreichen laut der Siemens-Tochter Siemens Gamesa Renewable Energy (SGRE) eine Fläche von 29.300 m2. Die Technologie der getriebelosen Offshore-Plattform erlaubt es, einen Großteil der Komponenten früherer Generationen wiederzuverwenden, was in einer kurzen Markteinführungszeit resultiert. Der Prototyp soll laut dem Unternehmen 2019 installiert werden, die kommerzielle Markteinführung ist für 2022 angedacht.

Die Maschinenhäuser der neuen Offshore-Windturbine werden im Werk von SGRE in Cuxhaven hergestellt, der weltweit größten Fertigungsstätte für Offshore-Turbinen. Die jährliche Energieerzeugung der Turbine vom Typ ‚SG 10.0-193 DD‘ soll ausreichen, um rund 10.000 europäischer Haushalte mit Strom zu versorgen. Ein Offshore-Windpark aus 20 dieser Turbinen könnte den jährlichen Energieverbrauch einer Stadt der Größe Liverpools abdecken.

„Die Stromgestehungskosten für Offshore-Wind sinken weiter da die Industrie wächst und ihre Leistungskraft steigert. Weltweit entwickeln sich neue Märkte, die langfristig allesamt kostengünstige, zuverlässige und saubere Energie benötigen“, so Andreas Nauen – CEO der Offshore-Business-Unit bei SGRE – zum Potenzial Energieerzeugung aus Wind. Eigenen Angaben zufolge ist das Unternehmen führend im Bereich der Offshore-Windkraft: Es verfügt in diesem Marktsegment über eine installierte Leistung von über 12,5 GW und hat weltweit über 3.100 Offshore-Turbinen in Betrieb.