Sie sind hier: HomeFeldebeneStromversorgungen

Stromversorgungen: Ungeerdet versus geerdet

Fortsetzung des Artikels von Teil 7.

Die Nachteile des ungeerdeten Systems

Doch natürlich gibt es auch Nachteile beim IT-System:

Größenbeschränkung

Sehr große IT-Systeme können unübersichtlich werden und eine ungewollt hohe Netzableitkapazität aufweisen. Daher ist zu empfehlen, sehr große IT-Systeme mittels Trenntransformatoren in separate Einheiten zu unterteilen, was zusätzliche Kosten und Leistungsverluste in insgesamt aber meist vernachlässigbarer Größe verursachen kann. Die Aufteilung in galvanisch getrennte Subsysteme hat durchaus auch Vorteile, wie etwa die Filterungswirkung gegenüber Störgrößen oder die Möglichkeit der individuellen Anpassung der Spannungen an die versorgten Verbraucher.

isoPV+AGH-PV, Bender, Stromversorgung, IT-System, ungeerdet Bildquelle: © Bender

Das Isolationsüberwachungsgerät ‘isoPV’ mit dem Ankoppelgerät ‘AGH-PV’ übernimmt die Überwachung ungeerdeter Stromversorgungssystemen in Photovoltaik-Anlagen.

Was genau ein sehr großes System ist, ist im Einzelfall zu bewerten und hängt von den Systemparametern ab. So lassen sich beispielsweise die weltgrößten PV-Felder komplett von jeweils einzelnen „Isometern“ des Typs „isoPV“ überwachen - was bedeutet, dass einem einzigen „Isometer“ trotz der Anlagengröße von zehn und mehr Fußballfeldern keine fehlerhafte Steckverbindung, kein schadhaftes Kabel und kein schadhaftes PV-Modul entgeht.

 

Spannungserhöhung bei Isolationsfehler

In einem IT-System mit Isolationsfehler auf einem Leiter erhöhen sich die Außenleiterspannungen der anderen Leiter gegenüber Erdpotenzial. Bei einem satten Erdschluss eines Leiters im 230-V-Netz erhöhen sich die Spannungen der anderen Leiter gegenüber Erdpotenzial auf circa 400 V. Systemkomponenten, bei denen das Potenzial gegenüber Erde eine Rolle spielt, insbesondere Y-Kondensatoren und Überspannungsbegrenzer, sollten daher für die maximale Nennspannung geeignet sein. Die Spannungserhöhung lässt sich vermeiden wenn die Sekundärseite des Trafos in Delta-Form ausgeführt wird.