Schwerpunkte

Siemens Gas and Power

Stellenabbau bei Siemens

21. Juni 2019, 00:30 Uhr   |  Davina Spohn

Stellenabbau bei Siemens
© Siemens AG

Siemens hat Mitte Juni 2019 über weitere geplante Maßnahmen zur Stärkung der Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Operating Company 'Siemens Gas and Power' (GP) informiert. Weltweit sollen 2.700 Stellen wegfallen, davon 1.400 in Deutschland.

„Unsere neue Aufstellung als Operating Company Gas and Power schafft Synergien, durch die unsere Geschäfte noch wettbewerbsfähiger in dem Strukturwandel unserer Branche agieren können“, sagte Lisa Davis, Mitglied des Siemens-Vorstandes und CEO Gas and Power (GP). „Die geplanten Maßnahmen helfen uns dabei, mehr Wachstumschancen zu schaffen. Außerdem können wir dadurch unsere Wettbewerbsfähigkeit im Energiemarkt erhöhen und unser Geschäft besser sichern“.

Auf dem ‚Capital Market Day‘ am 8. Mai 2019 hatte Siemens angekündigt, dass bei GP über das laufende Sparprogramm hinaus weitere Einsparungen in Höhe von 500 Mio. Euro erforderlich sind, um vor dem Hintergrund des herausfordernden Marktumfelds die Kosteneffizienz deutlich zu verbessern. Die neue Aufstellung als Operating Company GP ermöglicht diese zusätzlichen Einsparungen: Durch Synergien und Kapazitätsanpassungen sollen 200 Mio. Euro eingespart werden. Weitere 100 Mio. Euro resultieren aus einer neuen Aufstellung in den Regionen. 200 Mio. Euro sollen über Einsparungen bei den Supportfunktionen erreicht werden.

Seite 1 von 3

1. Stellenabbau bei Siemens
2. Netto-Stellenaufbau um 10.000 Mitarbeiter
3. Reaktion auf die rückläufige Entwicklung bei Großprojekten

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Starker Auftragseingang, sinkender Gewinn bei Siemens
Gas and Power wird ausgegliedert
Siemens verkauft eAircraft an Rolls-Royce

Verwandte Artikel

Siemens AG IIA+DT