Schwerpunkte

Energiemanagement

Netzqualität sytematisch überwacht

21. August 2019, 08:00 Uhr   |  Inka Krischke


Fortsetzung des Artikels von Teil 3 .

Passend skaliert

In einer komplexen Anlage ist Granularität essentiell. Daher bietet Bender Geräte für unterschiedliche Aufgaben an; für das Energiemanagement ist eine kostenstellenspezifische Betrachtung unabdingbar, während für ‚Power Quality Monitoring‘ einzelne Fehler nur dann genau lokalisierbar sind, wenn der überwachte Netzbereich deutlich eingrenzbar ist.

Digitale Universalmessgeräte von Bender
© Bender

Die digitalen Universalmess­geräte von Bender ‚Linetraxx PEM735‘, ‚PEM575‘ und ‚PEM353‘ erfassen ­elektrische Größen eines Elektrizitätsversorgungsnetzes und zeigen sie an.

Ein Szenario könnte etwa folgendermaßen aussehen: An der Einspeisung überwacht ein ‚PEM735‘ die Spannungsqualität der Versorgung nach DIN EN 50160. Transienten, Flicker, Oberschwingungsanteile werden erfasst und Kurvenverläufe hochauflösend mitgeschrieben. Abgänge in der Niederspannungshauptverteilung (NSHV) werden durch ‚PEM575‘-Netzanalysatoren überwacht. Die Abtastrate liegt bei 12,8 kHz, wodurch auftretende Ereignisse in den mitgeschriebenen Kurvenverläufen sehr gut erkennbar sind. Energiezähler können durch ‚PEM353‘-Universalmessgeräte ersetzt werden. Auf diese Weise lässt sich die Grundlage für ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 bilden, hohe allgemeine Stromkosten werden vermieden. Darüber hinaus bietet ein PEM353 Informationen über den Gesamtoberschwingungsgehalt des überwachten Anlagenteils.

Ein derartiger Aufbau des Monitoring Systems ermöglicht eine schnelle und unkomplizierte Analyse und Lokalisierung, sollten ‚Power Quality‘-Phänomene auftreten und die Verfügbarkeit der Anlage gefährdet sein. Alle Messdaten werden an zentraler Stelle gesammelt, gefiltert und ausgewertet. Um diese Menge an Informationen zielgruppenorientiert darzustellen, bietet Bender zum Beispiel den ‚Condition Monitor CP700‘ an.

Der Artikel entstand nach Unterlagen der Firma Bender, Grünberg.

Seite 4 von 4

1. Netzqualität sytematisch überwacht
2. Die Normenlage
3. Auslösen von Schutzorganen verhindern
4. Passend skaliert

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Dipl. Ing. W. Bender GmbH & Co KG