Schwerpunkte

Stromversorgungen

Das unterschätzte Risiko

15. Februar 2017, 15:16 Uhr   |  Martin Ortgies


Fortsetzung des Artikels von Teil 3 .

Verlässliche 400 V

‚Oliver‘ hält die Netzspannung kontinuierlich auf dem Sollwert. Auf Abweichungen von der Sollspannung reagiert das System innerhalb von 140 µs, innerhalb von ≤10 ms (Ausregelzeit) regelt es die Spannung wieder auf den Sollwert. So wird ein störungsfreier Spannungsverlauf ermöglicht, Spannungseinbrüche werden ausgepuffert und Spannungserhöhungen absorbiert. Dabei erfolgt nicht nur der Ausgleich kurzzeitiger Spannungseinbrüche, die Schutzeinrichtung sorgt auch für die kontinuierliche Stabilisierung dauerhafter Spannungsschwankungen. Spannungseinbrüche (bis 30 s) von ±30 % und dauerhafte Spannungsschwankungen von ±10 % werden ausgeglichen.

Seite 4 von 5

1. Das unterschätzte Risiko
2. Gefahr durch Spannungs­einbrüche
3. Schutzkonzepte unzureichend
4. Verlässliche 400 V
5. Netzkurzschlussleistung bleibt erhalten

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen