Schwerpunkte

Sensor-Kommunikation

Das Prinzip des zweiten Kanals

23. April 2019, 00:30 Uhr   |  Stefan Ambos | Kommentar(e)


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Der binär schaltende Sensor

Dual Channel mit Anbindung an die SPS
© Leuze electronic

Dual Channel mit Anbindung an die SPS: Der Schaltausgang wird direkt an einen Aktor angeschlossen, Möglichkeiten für Monitoring und Analyse bietet der Taster via IO-Link.

Dual Channel und IIoT bzw. Industrie 4.0 beim binärschaltenden Sensor
© Leuze electronic

Dual Channel und IIoT/Industrie 4.0 beim binär schaltenden Sensor: Wird die IO-Link-Verbindung über ein IoT-fähiges Koppelmodul realisiert, können Monitoring- und Analysedaten direkt in eine Cloud-Applikation gesendet werden.

1. Anbindung an eine SPS

Beim Kontrasttaster ‚KRT18B‘ beispielsweise, der in einer schnelllaufenden Verpackungsmaschine eingesetzt wird, um eine exakte Schnittmarkenposition zu ermitteln, hängt die Packqualität der Maschine von der Echtzeit-Fähigkeit des Schaltausgangs ab. Aus diesem Grund wird der Schaltausgang eines Kontrasttasters besser nicht über eine Steuerung geschleift, sondern direkt an einen Aktor angeschlossen. Um dennoch die Möglichkeit für das Monitoring und die Analyse der Maschine zu schaffen, verfügt der Kontrasttaster zusätzlich zum schnellen Schaltausgang über eine IO-Link-Kommunikationsschnittstelle. Über sie lassen sich der Prozesswert beobachten, die Funktionsreserve bestimmen und Parametrierungen vornehmen. Zudem unterstützt sie den Kunden bei Rezepturwechsel oder bei Formatumstellung.

2. Dual Channel und Industrie 4.0

Im Rahmen von IIoT und Industrie 4.0 müssen Daten anderen Automatisierungsteilnehmern – zum Beispiel für das Monitoring und zur Parametrierung – möglichst ortsunabhängig und weltweit zur Verfügung stehen. Dies erfolgt in der Regel über Cloud-Lösungen. Gelten die identischen Voraussetzungen wie oben beschrieben, ist statt der IO-Link-Verbindung zur SPS eine solche Verbindung zu einem IO-Link-Koppelmodul mit Ethernet-Schnittstelle und OPC-UA-Kommunikationsprotokoll notwendig. Die Anbindung an die Cloud erfolgt dann beispielsweise über ein IoT Edge Gateway. 

Seite 2 von 4

1. Das Prinzip des zweiten Kanals
2. Der binär schaltende Sensor
3. Sensoren mit Feldbus-Schnittstelle
4. Eine Frage der Echtzeit-Fähigkeit

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Leuze electronic GmbH + Co. KG