Schwerpunkte

Sick

Abschluss nahezu auf Vorjahresniveau

23. April 2021, 08:21 Uhr   |  Inka Krischke

Abschluss nahezu auf Vorjahresniveau
© Sick

Dr. Robert Bauer, Vorstandsvorsitzender von Sick

Trotz herausfordernder wirtschaftlicher Rahmenbedingungen hat der Sick-Konzern 2020 einen soliden Abschluss erzielt. Das Sensorunternehmen verzeichnete einen leichten Umsatzrückgang von 2,9 % auf 1,7 Mrd. Euro (2019: 1.75Mrd. Euro).

Damit übertraf Sick eigenen Angaben in der Bilanzpressekonferenz am 21. April 2021 zufolge die Umsatzentwicklung der deutschen Maschinenbauindustrie signifikant: Der VDMA prognostizierte diesen mit einem Produktionswachstum von minus 14 % für 2020. Die Nachfrage nach Sensorlösungen war im Geschäftsjahr 2020 weiterhin hoch und brachte einen Auftragseingang von 1.726,4 Mio. Euro (2019: 1.774,1 Mio. Euro). Im Krisenjahr stieg die weltweite Beschäftigtenzahl um 2,2 % auf 10.433 Mitarbeitende.

Bilanzkennzahlen 2020, Sick
© Sick

Wichtige Kennzahlen von Sick im Geschäftsjahr 2020 auf einen Blick.

Der Verlauf des Geschäftsjahres 2020 war stark geprägt durch die negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die globale Konjunkturentwicklung. Nachdem im Frühjahr der Absatz durch Lockdowns in vielen Ländern und davon betroffenen Branchen erheblich zurückgegangen war, erholte sich der Umsatz in der zweiten Jahreshälfte 2020. Die Umsatzentwicklung übertraf die Prognosen zu Pandemiebeginn und sorgte zusammen mit Kostendisziplin für ein zufriedenstellendes Betriebsergebnis. Das vorausschauende Kostenmanagement hat zu einer Erhöhung des EBIT um 5,8 % auf 140,6 Mio. Euro beigetragen, das mit einem Anteil von 8,3 % des Umsatzes einen geringfügigen Anstieg verzeichnete (EBIT-Marge 2019: 7,6 %). Mit Ausnahme der Konzernumsatzerlöse hat der Sick-Konzern seine prognostizierten Ziele im Geschäftsjahr 2020 erreicht. Das Unternehmen investierte mit 11,8 % (2019: 11,5 % ) einen nochmals höheren Anteil des Umsatzes in Forschung und Entwicklung und setze seine Innovationsstrategie unbeirrt fort.

„Den Auswirkungen der Pandemie zum Trotz haben wir ein stabiles Ergebnis erreicht, das wir vor allem dem besonderen Einsatz unserer Beschäftigten verdanken. Dem Auftragsrückgang in der ersten Jahreshälfte 2020 sind wir mit schnellen Anpassungen unserer Kosten und Investitionen begegnet“, kommentierte Dr. Robert Bauer, Sick-Vorstandsvorsitzender, die Bilanzzahlen 2020 anlässlich der Veröffentlichung.

Seite 1 von 2

1. Abschluss nahezu auf Vorjahresniveau
2. Sensorlösungen für Logistikautomation

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

SICK Vertriebs-GmbH