Schwerpunkte

Kollaborierende Roboter

Universal Robots - Umsatz fast verdoppelt

24. Februar 2016, 11:58 Uhr   |  Günter Herkommer

Universal Robots - Umsatz fast verdoppelt
© Andreas Knoll / elektroniknet

Das Produktportfolio von Universal Robots umfasst die kollaborierenden UR3, UR5 und UR10 Roboterarme, die nach ihren Nutzlasten in Kilogramm benannt sind.

Universal Robots, dänischer Hersteller kollaborierender Roboter, hat im vergangenen Jahr einen Umsatz von 56 Mio. Euro erzielt - ein Wachstum von 91 % im Vergleich zum Vorjahr. Noch stärker stieg der Gewinn.

Verglichen mit dem Umsatz von 2013 bedeutet der 2015er-Umsatz von Universal Robots sogar eine Steigerung um 223 %. Das Vorsteuerergebnis von insgesamt 8,7 Mio. Euro im vergangenen Jahr entspricht einem Wachstum von 122 % im Vergleich zu 2014. Seit 2012 hat das dänische Unternehmen mit seinen weltweit rund 200 Mitarbeitern seinen Jahresumsatz im Durchschnitt um etwa 75 % erhöht. Die gesamte Produktion der Roboterarme erfolgt in Odense. Verkauft werden die Roboter von 200 Vertriebspartnern weltweit, im Jahr 2015 mit einem Absatz von 45 % in Europa, 30 % in Amerika und 25 % in Asien.

Universal Robots wurde im Jahr 2005 von drei Wissenschaftlern gegründet mit dem Ziel, einfache und flexible Roboter zu entwicklen, die eng mit dem Menschen zusammenarbeiten können. Seinen ersten kollaborierenden Roboterarm verkaufte das junge Unternehmen im Dezember 2008, bevor es im Frühjahr 2015 selbst für mehr als 285 Mio. US-Dollar von Teradyne, einem Anbieter von Test Equipement, übernommen wurde.

„Wir gehen davon aus, dass der Markt der kollaborierenden Roboter in den kommenden Jahren mindestens um 50 % jährlich wachsen wird – nicht zuletzt aufgrund der kurzen Amortisationszeit, die oft weniger als zwölf Monate beträgt“, sagt Enrico Krog Iversen, scheidender CEO bei Universal Robots, und fügt hinzu: „Auch wenn ich von meiner Position als CEO im Laufe des Jahres in eine beratende Funktion übergehen werde, bin ich zuversichtlich, dass Universal Robots mit unserer klaren Strategie weiterhin Erfolg haben wird.“

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Forschungsprojekt 'Aquias' gestartet
Autonome Assistenten ziehen in die Fabriken ein
Bereit für die WM 2016!
Joe Gemma ist neuer Präsident der IFR
Automation und Robotik in Japan
Teradyne will Universal Robots übernehmen
Kooperierende Roboter auf der Hannover Messe
Produktionskapazitäten massiv ausgebaut

Verwandte Artikel

Universal Robots