Mechatronik

SEW-Eurodrive-Stiftung zeichnet Prof. Dr. Gerhard Hirzinger vom DLR aus

8. Mai 2009, 11:56 Uhr | Günter Herkommer
Prof. Dr. Gerherd Hirzinger

Im Rahmen einer Festveranstaltung im Bruchsaler Schloss hat Prof. Dr. Gerhard Hirzinger, Leiter des Institutes für Robotik und Mechatronik am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), den mit 100.000 Euro dotierten Ernst-Blickle-Preis 2008 der SEW-Eurodrive-Stiftung erhalten.

Rainer Blinkle
Rainer Blinkle, Geschäftsführender GEsellschafter der SEW-Eurodrive und Vorsitzender des Stiftungsverbandes der SWE-Eurodrive-Stiftung

Mechatronik ist die höchstmögliche Integration von Mechanik, Elektronik und Informatik bis hin zu den „intelligenten Mechanismen" und Robotern, die mit ihrer Umwelt interagieren. Dementsprechend liegt die fachliche Basis des DLR-Instituts für Robotik und Mechatronik, welches Prof. Hirzinger leitet, im interdisziplinären (virtuellen) Entwurf der rechnergestützten Optimierung und Simulation, aber auch der Realisierung komplexer mechatronischer Systeme und Mensch-Maschine-Interfaces. Vor allem in der Robotik gilt das Institut als eines der weltweit führenden.

Mit der Verleihung des Ernst-Blickle-Preises ehrt die SEW-Eurodrive-Stiftung nach den Worten von Rainer Blickle, Geschäftsführender Gesellschafter von SEW-Eurodrive, „einen ausgewiesenen Forscher in den Ingenieurwissenschaften, der nicht nur für Spitzenforschung im Bereich Sensorik, Mechatronik, Robotik und Antriebstechnik steht, sondern auch zahlreiche HighTech-Arbeitsplätze in der Industrie geschaffen hat. Professor Hirzinger vereint in seiner Person in ausgezeichneter Weise Fähigkeiten des kreativen und konzeptionell denkenden Ingenieurs mit der Eigenschaft, brillante Ideen und Erfindungen in Produkte umzusetzen."

Die Arbeiten des Preisträgers und seiner Mitarbeiter zielen im Detail auf folgende Aspekte der Mechatronik:

  • Extreme Funktionsintegration auf kleinem Raum.
  • Entwicklung von Motoren und drehmomentgeregelten Antriebssystemen für Automatisierungsaufgaben, insbesondere im Bereich der Robotik (Leichtbau-Arme, Mehrfingerhände) bis hin zum künstlichen Herzen oder neuartigen elektromechatronischen Bremssystemen für Autos.
  • Entwicklung und Realisierung von hierarchisch verschachtelten Regelungssystemen, die extrem schnell arbeiten. Hierzu gehört auch die Entwicklung der entsprechenden mathematischen Algorithmen, die den anthropomorphen Robotersystemen aus dem Institut des Preisträgers programmierbare Nachgiebigkeit verleihen (soft robotics). Sie ist für die direkte Interaktion mit dem Menschen unerlässlich und daher auch wesentliches Merkmal der neuartigen, minimal invasiven Chirurgierobotersysteme aus dem Institut.
  • Enge Kooperation mit der deutschen Roboter-Industrie, die unter anderem von den  dynamischen Optimierungsalgorithmen des Institutes profitiert
  • Weltweit längste Erfahrung mit der Fernsteuerung von Robotern im Erdorbit (einschließlich der „telepräsenten" Kraftrückkopplung).

  1. SEW-Eurodrive-Stiftung zeichnet Prof. Dr. Gerhard Hirzinger vom DLR aus
  2. Die Stiftung
  3. Bilder aus dem Forschungsalltag des DLR