Schwerpunkte

Automatica-Trendindex

Roboter sollen demografischen Wandel ausgleichen

06. Februar 2020, 16:24 Uhr   |  Andreas Knoll


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Automatica-Trendindex 2020

Der Automatica-Trendindex wurde von einem Marktforschungsinstitut durchgeführt und besteht aus zwei Teilumfragen:

Für Teil 1 wurden insgesamt 100 Fach- und Führungskräfte in Deutschland befragt, die in Industrie-Unternehmen über Robotik und Automatisierung entscheiden. Die Teilnehmer arbeiten im Maschinen- und Anlagenbau (37 %), der Automobilindustrie (22 %), der Elektroindustrie (14 %), der Lebensmittelindustrie (9 %) und sonstigen Industriebranchen (18 %).

Für Teil 2 wurden in sieben Ländern insgesamt 7000 Teilnehmer bevölkerungsrepräsentativ befragt, wie Roboter und Digitalisierung die Arbeitswelt verändern: USA (N=1000), China (N=1000), Japan (N=1000), Deutschland (N=1000), Frankreich (N=1000), Italien (N=1000) und Großbritannien (N=1000).

Seite 2 von 2

1. Roboter sollen demografischen Wandel ausgleichen
2. Automatica-Trendindex 2020

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Die Hand als Maßstab
Des Holzbauers Gehilfe
Teilbereich wird neu ausgerichtet
Dr. Lars Friedrich in den Vorstand berufen

Verwandte Artikel

Kuka Roboter GmbH Global Sales Center, Messe München GmbH, VDMA Verband Deutscher Maschinen- u. Anlagenbau e.V., KUKA Systems GmbH