Schwerpunkte

Rockwell Automation / Comau

Roboter einheitlich steuern

22. April 2021, 13:42 Uhr   |  Meinrad Happacher

Roboter einheitlich steuern
© Rockwell Automation/Comau

Per FactoryTalk lassen sich zukünftig auf einer Bedienoberfläche sowohl Anlagen- als auch Robotersteuerungssysteme sehen.

Rockwell Automation und Comau wollen zukünftig einheitliche Robotersteuerungslösungen anbieten. Dadurch sollen sich Roboteranwendungen einfacher entwickeln und einsetzen lassen.

Zum Motiv der Zusammenarbeit sagt Rockwell Automation Chairman und CEO Blake Moret: »Industrieunternehmen suchen nach Möglichkeiten, Robotik zur Prozessoptimierung und -agilität in ihre Betriebsabläufe zu integrieren«. Um dieses Ziel zu erreichen wollen die beiden Unternehmen die Programmierung und das Lifecycle-Management der Robotik vereinfachen.

Ingenieure sollen zukünftig ihre komplette Maschine in nur einer Umgebung programmieren können, wobei Comau-Roboterarme direkt durch die Logix-basierten Controller von Rockwell Automation gesteuert werden. Rockwell Automations Entwicklungssoftware für Automatisierungssysteme Studio 5000 soll den zeitaufwändigen und häufig schwierigen Versuch ersparen, herkömmliche separate Maschinensteuerungs- und Robotersysteme für die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Software-Tools zu koordinieren.

Durch die Nutzung digitaler Engineering-Tools wie Rockwells Emulate 3D Digital Twin Software - die digitale Modelle von Fertigungslinien erstellt, automatisch Maschinensteuerungscodes generiert und über integrierte Einsatzmöglichkeiten für Comau-Roboter verfügt - werden Entwicklungs- und Einsatzfunktionen für Maschinenbauer, Systemintegratoren und andere bereitgestellt.

Die kombinierten Lösungen von Rockwell und Comau bieten zudem Vorteile, die über eine bessere Integration hinausgehen. So können Endbenutzer beispielsweise Analyse- und Digital Twin-Tools nutzen, um einen tieferen Einblick in die Maschinenleistung und eine potenzielle Produktionsoptimierung zu gewinnen. Außerdem können sie Schutz- und Sicherheitslösungen nutzen, um Geschäftsrisiken zu verringern.

Benutzer, die Rockwells FactoryTalk Software-Paket in der Fertigungsumgebung einsetzen, profitieren davon, sowohl Anlagen- als auch Robotersteuerungssysteme auf einer einzelnen Bedieneroberfläche zu sehen. Betriebs- und Außendiensttechniker müssen sich nur mit einer Architektur vertraut machen, um beide Systeme überwachen zu können. Zudem können sie Rockwells Augmented Reality (AR)-Tools zur Verbesserung von Nutzungsdauer und Wartungszyklus nutzen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Rockwell Automation GmbH, Rockwell Automation AG , Comau Deutschland GmbH