Schwerpunkte

Kuka AG - Robotik

Prognose für 2018 abermals nach unten korrigiert

11. Januar 2019, 11:34 Uhr   |  Günter Herkommer

Prognose für 2018 abermals nach unten korrigiert
© Kuka

Bis 2023 garantiert die Investorenvereinbarung mit Midea die Eigenständigkeit von Kuka.

Der Kuka-Vorstand hat im Zusammenhang mit der Aufstellung des Jahresabschlusses entschieden, die im Oktober 2018 kommunizierte Prognose zum Jahresende 2018 (Umsatz rund 3,3 Mrd. Euro / EBIT-Marge rund 4,5 %) nochmals zu korrigieren. Zudem wurde ein Sofortpaket verabschiedet.

Kuka geht jetzt von einem Umsatz von rund 3,2 Mrd. Euro und einer EBIT-Marge vor Kaufpreisallokationen, Wachstumsinvestitionen und Reorganisationsaufwendungen von rund 3 % für 2018 aus. Angesichts dieser Entwicklung hält der Vorstand es nicht mehr für realistisch, die im Jahr 2015 formulierten Ziele 2020 zu erreichen. Diese sahen einen Umsatz zwischen 4 und 4,5 Mrd. Euro und eine EBIT-Zielmarge von mehr als 7,5 % vor. Den Jahresabschluss 2018 inklusive der Prognose für das Jahr 2019 veröffentlichen die Augsburger im Rahmen der Bilanzpressekonferenz am 28. März 2019.