Schwerpunkte

Verpackungstechnik

Palettieren per Roboter - im Dutzend effizienter!

04. Oktober 2018, 01:30 Uhr   |  Carsten Stumpf


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Bis zu 14 Zyklen pro Minute

Pro Minute erfolgen derzeit acht Zyklen des Roboters. Steffen Siol, Leiter Elektrotechnik bei Ecoma, sieht hier noch Optimierungspotenzial: „Wir suchen weiter nach Möglichkeiten, die Programmierung zu verbessern und wertvolle Sekunden – etwa durch verbleibende Wartepositionen des Roboters – zu sparen.“ Ziel von Siol und seinem Team ist es, über die installierte Palettiersoftware Multipack 14 Pakete beziehungsweise Zyklen pro Minute und Zellenhälfte durchzuführen und die Trays auf jeweils acht Dosen zu erweitern. So sollen sich zu jedem Zeitpunkt insgesamt 28 Pakete auf dem Band befinden.

Damit nicht genug: Nach erfolgreicher Implementierung der zwölf Doppelpalettieranlagen ist als nächster Schritt geplant, dass auch die Beschickung der Zellen vollständig durch Roboter automatisiert wird. Das heißt: Wo Mitarbeiter bislang manuell die Trays zuführen, soll eine automatische Anlage zur Befüllung für deutlich schnellere und effizientere Abläufe sorgen. Während die Palettieranlagen die Trays aktuell direkt auf Europaletten platzieren, soll die Anlage demnächst für den Einsatz mit Kunststoffbehältern nach Euronorm umgebaut werden. Eine zwischen beiden Zellenhälften angebrachte Zuführung sorgt für den beständigen Nachschub der Behälter, sodass der Roboter diese automatisch in die richtige Position bewegen kann.

Autor: 
Carsten Stumpf ist General Manager Sales and Marketing bei Kawasaki Robotics.

Seite 2 von 2

1. Palettieren per Roboter - im Dutzend effizienter!
2. Bis zu 14 Zyklen pro Minute

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Kawasaki Robotics GmbH