Schwerpunkte

Automatica / MSRM

Neue Plattform für KI und Robotik

27. Juli 2020, 12:30 Uhr   |  Andreas Knoll

Neue Plattform für KI und Robotik
© Automatica

Die neue KI- und Robotik-Plattform »munich_i«

Unter dem Namen »munich_i« rufen die Automatisierungs- und Robotik-Messe Automatica und die Munich School of Robotics and Machine Intelligence (MSRM) der Technischen Universität München (TUM) gemeinsam eine KI- und Robotik-Plattform ins Leben.

Die Plattform »munich_i« soll unter dem Leitmotiv „intelligence empowering tomorrow“ auf der Automatica vom 8. bis 11. Dezember 2020 Antworten auf wirtschaftlich und gesellschaftlich dringende Fragen liefern wie beispielsweise: Wie lässt sich Arbeit mittels künstlicher Intelligenz sicherer und produktiver erledigen? Wie ist KI schon heute für Herausforderungen in Gesundheit oder Mobilität nutzbar? Herzstück von „munich_i“ ist ein Hightech Summit am 8. Dezember. Weitere Elemente während der gesamten Messelaufzeit sind die Sonderschau „AI Society“, der Elite-Nachwuchs-Wettbewerb „Robothon“ sowie der „Roboterführerschein“ zur Grundlagenvermittlung. Schirmherr von „munich_i“ ist Bayerns Ministerpräsident Markus Söder.

Das, wie es hieß, weltweit einzigartige Hightech-Format von Automatica, MSRM und TUM soll international führende Persönlichkeiten aus KI und Robotik in München zusammenbringen. Die Mission des Gemeinschaftsprojekts ist, einen verantwortungsvollen technologischen Wandel voranzutreiben, der den Menschen ins Zentrum rückt. „munich_i“ will den Ideen namhafter Pioniere und Querdenker eine Bühne bieten sowie Wissenstransfer und Kollaboration fördern. Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sollen dort vernetzt werden.

Im Zentrum von „munich_i“ steht der Hightech Summit am 8. Dezember, dem ersten Messetag der Automatica, zu dem sich unter anderem internationale Experten wie Prof. Oussama Khatib, Director of Stanford Robotics Lab, Dr. Alessandro Curioni, Director of IBM Research Lab, Prof. Dieter Fox, Department of Computer Science & Engineering at University of Washington, Prof. Carme Torras, Research Professor at the Institut de Robòtica i Informàtica Industrial Barcelona, und der Infineon-CEO Dr. Reinhard Ploss angekündigt haben. Der Summit richtet sich an Unternehmenschefs und Verantwortliche für Produktion, Forschung und Entwicklung, Technologie und Digitale Transformation. Sie sollen bei „munich_i“ Orientierung bekommen, welche Technologien künftig relevant werden und welche Industriestandards sich durchsetzen werden. Anders gesagt: Welche Bereiche und Themen werden die Geschäftsmodelle verändern und müssen schon heute in die Strategien der Unternehmen aufgenommen werden?

„munich_i“-Direktor Prof. Dr. Sami Haddadin will mit „munich_i“ Antworten auf die dringlichsten Fragen der Gesellschaft geben: »Künstliche Intelligenz und Robotik stehen vor einem technologischen Quantensprung. „munich_i“ präsentiert international führende Köpfe aus Forschung, Technologie und Industrie, die den Menschen ins Zentrum ihres Wirkens stellen und so unser Leben in der Zukunft nachhaltig verändern.« Zudem soll die neue Plattform dazu beitragen, den Hightech-Standort München zum weltweiten Zentrum für KI auszubauen.

Seite 1 von 2

1. Neue Plattform für KI und Robotik
2. AI.Society, Robothon und Roboterführerschein

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Akzeptanz von Industrierobotern steigt
Roboter programmiert sich selbst
DFKI beschleunigt KI-Forschung

Verwandte Artikel

Technische Universität München, Technische Universität München Lehrstuhl für Biomedizinische Physik Physik-Department (E17)