Motek/Bondexpo 2021

Motek öffnet Dienstag in Stuttgart

1. Oktober 2021, 8:59 Uhr | Andrea Gillhuber
Motek 2021 startet am 5. Oktober
© P.E. Schall

Am Dienstag (05.10.) öffnet die Motek in Stuttgart die Tore. An vier Tagen können sich Besucher zu modernen Montage- und Automatisierungslösungen informieren.

Mit dem Ausstellungsbereich „Software für die Montage“ wird eine Plattform für das aktuelle Thema der Digitalisierung von Fertigung und Montage geschaffen. Die „Arena of Integration - AoI“ wurde zur Motek 2021 weiterentwickelt. »Die AoI wird zur Motek 2021 als lebendiges Herzstück des Ausstellungsbereichs ‚Software für die Montage‘ weiterentwickelt«, informiert Mike Döring seitens der Projektleitung beim Messeveranstalter P.E. Schall. »Hier soll die Vernetzung von Software und Montagetechnik in Bewegung, die durch Software abgebildeten Geschäftsprozesse durch Exponate anschaulich sichtbar und erlebbar machen.«

Gezeigt wird die Digitalisierung von Geschäftsprozessen im Montagebetrieb: im Vertrieb vom CAD-System über die Angebotserstellung bis zur Echtzeit-3D-Animation, in der Kleinserienfertigung vom 3D-Scannen über die CAD-Bearbeitung bis zum 3D-Druck und im Montagebetrieb mit der Verbindung eines Manufacturing Execution Systems (MES) mit dem Digitalen Zwilling einer Montageanlage. Bei der Digitalisierung im Service steht die sichere Internet-Datenübertragung im Zentrum und wird auch zu Maschinen in anderen Hallen vorgeführt. Alle diese Lösungen werden auf der Arena of Integration live vorgeführt.

Teilnehmer sind sowohl namhafte Maschinenbauer wie ThyssenKrupp Automation Engineering oder die Otto Bihler Maschinenfabrik mit ihren eigenen Digitalisierungslösungen, aber auch zahlreiche High-Tech Firmen mit ihren Digitalisierungslösungen mit Alleinstellungscharakter.

Sonderflächen für 3D-Druck und Startups

Als ein Themenhighlight in Halle 1 wird die „Sonderfläche 3D-Druck“ vorbereitet. Hier werden Anbieter von 3D-Druckern für den industriellen Einsatz, Material-Anbieter für den 3D-Druck sowie Auftragsfertiger für 3D-Druck-Teile und -Baugruppen ihre Lösungen und Services zeigen. Das Feld der neuen Möglichkeiten, welche die 3D-Druck-Technologie eröffnet, ist unfassbar weit: Konstruktions- und Designfreiheit, bionische und individuelle Strukturen, Hinterschneidungen, Überhänge und Leichtbaustrukturen sind damit möglich. Besonders jene Branchen profitieren von der Technologie, die Kleinserien oder jegliche Sonderbauteile herstellen – etwa Ersatzteile, Halterungen, Werkzeuge oder Gehäuse.

Auch die Start-up-Area in Halle 1 lädt zum Besuch ein. Ganz bewusst gibt der Messeveranstalter Schall jungen Unternehmen, die ihre innovativen Automatisierungsideen vorstellen wollen, mit der Sonderfläche eine geeignete Plattform auf der Motek/Bondexpo mit dem Ziel, aus den Produktideen und Neuheiten-Präsentationen realisierbare Lösungen für den industriellen Alltag zu generieren.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

P.E. Schall GmbH & Co. KG