Schwerpunkte

Zimmer

Greifer-Serie mit drei weiteren Baugrößen

17. Dezember 2020, 09:35 Uhr   |  Inka Krischke

Greifer-Serie mit drei weiteren Baugrößen
© Zimmer Group

Die Zimmer Group hat ihre Serie pneumatisch-elektrischer Hybridgreifer GPP5000IL beziehungsweise GPD5000IL um drei Baugrößen erweitert.

Bisher ist die Baureihe GPP/GPD5000IL, die als Parallel- (GPP5000IL) und als Zentrischgreifer (GPD5000IL) verfügbar ist, mit den drei verschiedenen Baugrößen 5006IL, 5008IL und 5010IL auf dem Markt. Diese verfügen dabei über je maximal 6, 8 und 10 mm Hub pro Backe. Komplettiert wird die Serie nun mit den Baugrößen 5013IL, 5016IL und 5025IL, die Hübe von je maximal 13, 16 und 25 mm pro Backe abdecken.

Die pneumatisch-elektrischen Hybridgreifer sind mit einem integrierten Pneumatikventil ausgestattet, das per IO-Link angesteuert wird. Da sich zwischen Ventil und Kolben keine Verschlauchung mehr befindet, die bei jedem Zyklus gefüllt oder entleert werden muss, haben die Greifer eine kurze Reaktionszeit und sind laut Hersteller schneller als andere Pneumatikgreifer. In den Greifer ist eine Sensorik integriert, die die Position der Greiferbacken im Bereich von +- 0,05 mm erfasst. Damit wird nicht nur die Prozessüberwachung möglich, sondern zum Beispiel auch eine Identifikation von Werkstücken anhand ihres Durchmessers. Verschiedene Durchmesser werden dabei verschiedenen Werkstücknummern zugewiesen, die dann via IO-Link an die Steuerung weitergemeldet werden. Darüber hinaus lassen sich in die Greifer insgesamt 32 Werkstückdatensätze einprogrammieren. In der SPS lässt sich darüber hinaus eine unbegrenzte Anzahl von Rezepturen ablegen, die bei Bedarf kontinuierlich vom Greifer abgerufen werden können.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Zimmer Group GmbH

Robotik