Schwerpunkte

RoboCup-Weltmeisterschaft 2018

Deutschland ist doch Fußball-Weltmeister!

05. Juli 2018, 00:30 Uhr   |  Reinhard Gerndt, Davina Spohn

Deutschland ist doch Fußball-Weltmeister!
© Universität Bremen / DFKI

Zunehmend nähern sich die Soccer-Disziplinen des Robotik-Wettbewerbs RoboCup dem Fußball-Spiel aus Fleisch und Blut an. So auch bei der 22. RoboCup-WM, die in Montréal (Kanada) stattfand. Im Vergleich zur deutschen Nationalelf in Russland waren die Robo-Fußballer erfolgreicher.

Wenn schon nicht in Russland, dann in Kanada: Kürzlich setzten sich Roboter deutscher Hochschulen im Fußball auf der RoboCup-WM gegen die internationale Konkurrenz durch. Doch nicht nur Fußballerisches war beim Robotik-Wettbewerb in Montréal gefragt. Ein Rückblick.

Noch 32 Jahre, dann sollen die autonom agierenden Roboter des RoboCups gegen den amtierenden FIFA-Weltmeister aus Fleisch und Blut antreten – und natürlich gewinnen! Bis es so weit ist, tüfteln die Forscher-Teams aus den Hochschulen weltweit an ihren Robotern – insbesondere in den Bereichen Robotik, Künstliche Intelligenz, Informatik, Elektrotechnik und Maschinenbau. Als zentrale Disziplin spielen die Roboter in verschiedenen Ligen Fußball. In den vergangenen Jahren sind weitere visionäre Anwendungsdisziplinen hinzugekommen - wie smarte Roboter als Helfer bei Rettungseinsätzen, im Haushalt und in der industriellen Produktion. In welchen Disziplinen die deutschen Roboterteams in diesem Jahr punkten konnten, führt Computer&AUTOMATION in einer Bilderstrecke auf:

Impressionen von der RoboCup-WM 2018

1_Convention Center Montreal als Austragungsort der RoboCup-WM 2018
3_Zweikampf Nimbro gegen Sweaty
4_Vorbereitungen bei der Hochschule Offenburg bei Roboter Sweaty_Hochschule Offenburg

Alle Bilder anzeigen (21)

Seit 1997 findet die Weltmeisterschaft der Roboter an wechselnden Austragungsorten der Welt statt: Im vergangenen Jahr noch in Nagoya, Japan, ging die 22. Runde des RoboCups nach Montréal, Kanada. Rund 4000 Studenten und Wissenschaftler aus 35 Ländern und etwa 5000 Roboter traten Ende Juni 2018 gegeneinander an.

Hinter dem Robotik-Wettbewerb steht eine weltweite Community mit über 10.000 Mitgliedern. Ein deutsches Regionalkomitee fördert die RoboCup-Initiative in Deutschland durch die Organisation und Durchführung der Qualifikationsrunden zur Weltmeisterschaft auf lokalem Boden – der ‚RoboCup German Open‘ in Magdeburg.

Der nächste Austragungsort der RoboCup-WM 2019 steht schon fest: Sydney in Australien.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Roboter agiert ohne elektronische Sensoren
Wärmebilder leiten autonomen Roboter 'Anymal'
Industrieroboter manuell fernsteuern
Neuer Rekord bei Robotik + Automation
Unterstützung im Handwerker-Alltag

Verwandte Artikel

Hochschule für Technik, Wissenschaft und Kultur Leipzig, Universität Bremen Institut f. Projektmanagement - IPMI-, DFKI Deutsches Forschungszentrum f. Künstliche Intelligenz GmbH, Universität Bonn Rheinische Friedrich-Wilhelm-Universität