Schwerpunkte

RoboCup-Weltmeisterschaft 2019

Das sind die Sieger!

09. Juli 2019, 15:00 Uhr   |  Tobias Schlichtmeier


Fortsetzung des Artikels von Teil 3 .

Kategorie '@home'

Wie der Name der Kategorie schon vermuten lässt, treten hier mobile Roboter für das tägliche Leben gegeneinander an. Es steht vor allem die Mensch-Maschine-Interaktion im Vordergrund. Bereits zum vierten Mal und drei Mal in Folge holte sich das Team ‘homer’ der Universität Koblenz-Landau den Weltmeistertitel. Dabei nutzte das Team den eigens entwickelten Roboter ‘LISA’ und den Roboter ‘TIAGo’ der Firma Pal Robotics.

Aufgaben waren zum Beispiel der Transport von Müll aus dem Haus, das Einräumen einer Spülmaschine oder das Empfangen und Bedienen von Gästen. Im Finale zeigte das Team einen Ansatz zum adaptiven Lernen am Beispiel des Reinigens einer Toilettenbrille mit einem Schwamm-Greifer.

Im nächsten Jahr findet die RoboCup-Weltmeisterschaft im französischen Bordeaux statt. Wir dürfen gespannt sein, ob unsere deutschen Teams ihre Titel verteidigen können. Im Jahr 2050 soll dann sogar etwas Großes erreicht werden: Die Roboter sollen dann gegen den tatsächlichen Fußball-Weltmeister gewinnen.

Seite 4 von 4

1. Das sind die Sieger!
2. Kategorie 'Humanoid'
3. Kategorie '@work'
4. Kategorie '@home'

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Roboter beweisen sich in China
Deutsche Roboter überzeugen in Japan
Deutschland ist doch Fußball-Weltmeister!

Verwandte Artikel

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg