Schwerpunkte

Roboterautomatisierung

Das Regal kommt zum Mitarbeiter

14. September 2021, 15:44 Uhr   |  dpa

Das Regal kommt zum Mitarbeiter
© Stefan Puchner/dpa

Philipp Weiß kontrolliert bei der Firma Amazon mit einem Tablet Logistikroboter.

Im Amazon-Logistikzentrum in Graben kommt der Berg zum Propheten beziehungsweise das Regal zum Mitarbeiter. Roboter machen es möglich.

Zehn Jahre nach Eröffnung des bislang einzigen Amazon-Logistikzentrums in Bayern ist der Standort für Roboterbetrieb umgebaut worden. Seit Montag unterstützen Transportroboter die Mitarbeiter in dem Zentrum in Graben bei Augsburg.

Durch den 150 Mio. Euro teuren Umbau seien etwa 250 feste Stellen zusätzlich entstanden, erklärte Standortleiter Ernst Schäffler. Mit dem Einbau zusätzlicher Ebenen in die bisherigen Lagerhallen wurde die Fläche um 65.000 m² erweitert. »Wir nützen die Fläche besser aus«, erklärte Schäffler den Vorteil der Roboter.

Die Mitarbeiterzahl in Graben ist durch den Ausbau auf 1900 gewachsen. Schäffler geht davon aus, dass künftig im Weihnachtsgeschäft dann bis zu etwa 2600 oder 2700 Männer und Frauen an dem Standort beschäftigt sind. An Spitzentagen könnten mehr als 300.000 Pakete gepackt werden.

Roboter im Amazon-Logistikzentrum

Ein Logistikroboter fährt bei Amazon Paletten durch ein Lager.
in Mitarbeiter fährt bei Amazon einen leeren Palettenwagen in ein Lager.
Philipp Weiß kontrolliert bei der Firma Amazon mit einem Tablet Logistikroboter.

Alle Bilder anzeigen (5)

Amazon hatte das Zentrum im September 2011 in Betrieb genommen. Kürzlich gab das Unternehmen bekannt, im ersten Halbjahr 2022 ein weiteres bayerisches Logistikzentrum mit etwa 1000 Arbeitsplätzen in Gattendorf bei Hof in Oberfranken eröffnen zu wollen. Neben den großen Logistikstandorten betreibt Amazon noch kleinere Sortier- und Verteilzentren für den eigenen Paketzustelldienst an etlichen Standorten.

In dem Logistikzentrum in Graben werden konzerneigene Roboter eingesetzt, um Lagerregale zu transportieren. In den Regalen sind jeweils mehr als 100 verschiedene Produkte vorrätig. Bei einer Bestellung werden die Regale zu den Mitarbeitern, die die Pakete zusammenstellen, gefahren. Wenn der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin die Waren entnommen hat, bringen die Roboter die Regale zurück. Der Arbeit im Lager werde für die Beschäftigten dadurch leichter als bisher, sagte der Standortchef.

Amazon hat weltweit 175 Logistikzentren, davon 40 in Europa und 17 in Deutschland. Nach Angaben des Unternehmens sind in mehr als zwei Dutzend der Zentren in aller Welt Roboter im Einsatz.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Amazon Web Services, dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH