Schwerpunkte

Kuka

BMW ordert über 5000 Roboter

21. April 2020, 13:05 Uhr   |  Inka Krischke

BMW ordert über 5000 Roboter
© Kuka

Vergrößerung des Arbeitsraums: Mit Lineareinheiten von Kuka wird eine weitere Achse zum Roboter hinzugefügt.

Der Augsburger Automatisierungsspezialist Kuka und der Münchner Automobilkonzern BMW haben eine Rahmenvereinbarung über die Lieferung von rund 5000 Robotern für neue Produktionslinien und Werke unterzeichnet.

Die Kuka Industrieroboter werden in den kommenden Jahren weltweit an internationalen Produktionsstandorten der BMW Group bei der Herstellung aktueller und zukünftiger Modell-Generationen eingesetzt. Die unterschiedlichen Robotermodelle sollen vor allem im Karosseriebau und weiteren Technologien genutzt werden.
Zudem sind im Lieferumfang weitere Produkte aus dem Kuka-Portfolio vorgesehen, beispielsweise Lineareinheiten, die den Arbeitsraum des Roboters vergrößern. Gesteuert werden sie mit derselben Steuerung wie der Roboter. Damit sind sie ohne zusätzliches Equipment in den Arbeitsablauf integrierbar. Auch Energiezuführungspakete aus der Entwicklung von Kuka gehören zum Lieferumfang.
 

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Teilbereich wird neu ausgerichtet
Kurzes Intermezzo: Technikvorstand verlässt Kuka
Kuka mit positivem freien Cashflow

Verwandte Artikel

Kuka Roboter GmbH Global Sales Center