Sie sind hier: HomeFeldebeneRobotik

Robotik / Logistik: Kuka – die Zahlen für Q2 und das erste Halbjahr 2019

Fortsetzung des Artikels von Teil 5.

China: Einbruch beim Auftragseingang

Das Segment China erzielte im zweiten Quartal 2019 Auftragseingänge von 139,2 Mio. Euro. Dies bedeutet einen deutlichen Rückgang von 50,3 % gegenüber dem Vorjahreswert (Q2/18: 279,9 Mio. Euro). Dieser Rückgang sei vor allem auf die globalen Unsicherheiten in der Weltwirtschaft zurückzuführen. Kunden hielten sich infolgedessen bei Auftragsvergaben zurück. Hinzu komme, dass im Vorjahr größere Aufträge überwiegend im zweiten Quartal akquiriert werden konnten. Die Umsatzerlöse stiegen leicht um 1,9 % auf 133,5 Mio. Euro. Im Vorjahr lagen diese bei 131,0 Mio. Euro. Das EBIT betrug im abgelaufenen Quartal -0,9 Mio. Euro (Q2/18: -5,3 Mio. Euro). Dies entspricht einer EBIT-Marge von -0,7 % (Q2/18: -4,0 %).

Insgesamt beliefen sich die Auftragseingänge im ersten Halbjahr 2019 im Segment China auf 312,0 Mio. Euro und lagen damit um 12,8 % unter dem Wert des Vorjahres (H1/18: 357,9 Mio. Euro). Die Umsatzerlöse befanden sich mit 227,7 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2019 auf dem Niveau des Vorjahres (H1/18: 234,3 Mio. Euro). Das EBIT stieg von -6,7 Mio. Euro auf 4,2 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2019 an. Die EBIT-Marge lag entsprechend bei 1,8 % gegenüber -2,9 % im ersten Halbjahr 2018.  Der Anstieg sei auf die positiven Effekte durch den Wechsel der Konsolidierungsmethode im ersten Quartal 2019 zurückzuführen.