Sie sind hier: HomeFeldebeneRobotik

Robotersteuerungen: CNC integriert

Die CNC-integrierte Robotersteuerung E°EXC 88 von Eckelmann ermöglicht es, CNC, Robotersteuerung und Motion Control frei zu kombinieren.

4_CNC-integrierte Robotersteuerung E EXC 88 von Eckelmann Bildquelle: © Eckelmann

Durch die CNC-Integration wird der Roboter zum Teil der Maschine und eröffnet Anwendungsszenarien vom dynamischen Werkstück- oder Werkzeug-Handling bis zur kombinierten CNC-Roboter-Bearbeitung, wie beispielsweise beim Plasmascheiden von Stahlrohren oder Profilen. Roboterachsen werden von der Robotersteuerung wie zusätzliche CNC-Achsen behandelt. Die Übersetzung beziehungsweise Transformation in Roboterkoordinaten übernimmt der NC-Kern. Somit können Anwender ihre CNC-Roboter-Hybridmaschine ohne Kenntnisse in der Roboter-Programmierung weiter wie gewohnt mit ‚G-Code‘ respektive nach DIN 66025 programmieren und dem vertrauten CAD/CAM-CNC-Workflow folgen. Klassische CNC-Features wie die Werkzeuglängen- und Radiuskorrektur oder technologiespezifische Kompensationen werden von Roboterkinematiken ebenfalls umgesetzt. Dies macht ein zeitintensives Teach-In des Roboters und Lernen einer Roboter-Programmiersprache überflüssig. Die Robotersteuerung steuert bis zu 32 CNC- und/oder Roboter-Achsen. Mit der Multiachssteuerung lassen sich bis zu 64 Motion-Achsen betreiben und über­wachen. Über PLCopen-Funktionsbausteine sind auch komplexe Bewegungsfunktionen gemäß IEC 61131 programmierbar. Dabei können CNC- und Motion-Achsen beliebig kombiniert werden und sich sogar zur Laufzeit beliebig überlagern.