Sie sind hier: HomeFeldebeneRobotik

Robotik: Midea will Kuka übernehmen

Midea, einer der weltweit führenden Hausgeräte-, Heizungs-, Ventilationssystem- und Klimaanlagen-Hersteller mit Sitz in China, hat heute ein öffentliches Übernahmeangebot für alle ausstehenden Aktien des Augsburger Kuka-Konzerns ausgesprochen.

Kuka-Roboter auf der Hannover Messe 2016 Bildquelle: © Günter Herkommer, Computer&AUTOMATION

In 2015 erzielte Kuka mit seinen rund 12.300 Mitarbeitern einen Umsatz von knapp 3 Mrd. Euro.

Midea hält derzeit indirekt einen Aktienanteil von 13,5 % an Kuka. Der Vollzug des Übernahmeangebots ist an bestimmte Bedingungen geknüpft, wie dem Erreichen einer Mindestannahmeschwelle von 30 % der ausgegebenen Kuka-Aktien (inklusive des bestehenden Anteils von Midea), an die Erteilung der erforderlichen kartellrechtlichen und weiteren aufsichtsrechtlichen Genehmigungen sowie an die Zustimmung der Aktionäre von Midea. Aufgrund der geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen erfordert die Erhöhung des Anteils auf über 30 % ein Angebot für alle ausstehenden Aktien des Augsburger Konzerns. Dessen Aktionären will Midea nun 115 Euro pro Aktie bieten.

Paul Fang, Chairman und CEO von Midea, erklärte im Rahmen der Ankündigung: „Als Kunde und Aktionär sind wir vom Kuka-Management und den Mitarbeitern sehr beeindruckt und befinden uns seit Beginn unseres Engagements in einem konstruktiven Dialog. Kuka ist in einer ausgezeichneten Verfassung und wir wollen weiter in die Belegschaft, die Marke, gewerbliche Schutzrechte und Produktionsstätten investieren, um das Wachstum des Unternehmens zu beschleunigen. Eine höhere Beteiligung trifft unserer Meinung nach die richtige Balance zwischen einer unabhängigen Kuka und der Möglichkeit, durch eine engere Zusammenarbeit, vor allem in China, mehr Wachstum zu generieren.“