Weidmüller

Snap-in-Technologie für Reihenklemmen

Weidmüller, SnapIn
Die neue AS-Reihenklemme von Weidmüller mit Snap-in-Technologie.
© Weidmüller

Weidmüller erweitert das Reihenklemmenprogramm Klippon Connect um die AS-Reihe mit ‚Snap In‘-Technologie. Damit lassen sich flexible Leiter ohne Aderendhülsen schnell und ohne Werkzeug verdrahten.

Mit Snap-in werden die Leiter einfach in die Anschlussstelle gesteckt, woraufhin der Mechanismus deutlich hörbar zuschnappt. Die Snap In Technologie sorgt laut Anbieter für eine sichere und dauerhaft zuverlässige Verbindung – auch bei zunehmend automatisierten Verdrahtungsprozessen. AS-Reihenklemmen sind kompatibel zur Klippon Connect A-Reihe.

Der Snap-in-Anschluss gehört in die Kategorie zeitsparende Anschlusstechnologie und ist laut Weidmüller derzeit einer der schnellsten Anschlüsse. Die Reihenklemmen werden mit vorgespannter Feder ausgeliefert, sodass der abisolierte Leiter einfach - ohne weitere Vorbereitung - in die Klemmstelle eingeführt werden kann. Mit einem deutlich hörbaren ‚Klick‘ wird der anzuschließende Leiter in der Klemmstelle kontaktiert. Die ausgelöste Klemmstelle wird zusätzlich optisch über eine Erhöhung des Pushers signalisiert.

Weidmüller, SnapIn, CableDiversity
Bei der Snap-In-Technologie wird der Draht nur kontaktiert, wenn er richtig und tief genug in die Kontaktstelle eingeführt wird.
© Weidmüller

Durch Betätigung des Pushers kann der Leiter jederzeit wieder gelöst und die Klemmstelle für die Verdrahtung vorgespannt werden. Sobald der Leiter richtig und tief genug in die Kontaktstelle eigeführt ist, erfolgt eine prozesssichere Auslösung der Klemmstelle. Die zuverlässige Kontaktierung des Leiters garantiert einen vibrationssicheren, gasdichten und langzeitstabilen Leiteranschluss. Neben dem akustischen ‚Klick‘ signalisiert eine Erhöhung des Pushers den sicher hergestellten Anschluss. Durch die Technik der vorgespannten Klemmstelle können flexible Leiter ohne Aderendhülse direkt gesteckt werden, ein Werkzeug ist dafür nicht erforderlich.

Die AS-Reihe eignet sich für eine robotergestützte Montage. Eine automatische Assemblierung wie bei der Standard A-Reihe ist gegeben. Die geöffnete Klemmstelle der AS-Reihe ermöglicht darüber hinaus eine robotergestützte, direkte Verdrahtung. Anwender können das Standardzubehör und das Markierungssystem der A-Reihe nutzen.

Bei der Entwicklung der AS-Reihe hat sich Weidmüller auf den Leiterquerschnittsbereich von ≤ 2,5 mm2 fokussiert. Der Snap-In-Kontakt der Klemmen ist für einen maximalen Klemmbarkeitsbereich von 0,5 bis 2,5 mm2 ausgelegt. Weitere Kenndaten sind: Bemessungsspannung 800 V sowie ein Bemessungsstrom von 24 A. Die Reihenklemmen werden auf die Tragschiene TS 35 aufgerastet.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Weidmüller Interface GmbH & Co.KG

SPS

SPS News