Schwerpunkte

Siemens

Peripheriegeräte nach Schutzart IP65/67

25. Juni 2020, 08:30 Uhr   |  Inka Krischke

Peripheriegeräte nach Schutzart IP65/67
© Siemens

Mit der Simatic ET 200eco PN bringt Siemens eine neue Generation maschinennaher Blockperipherie auf den Markt. Die I/O-Familie in Schutzart IP65/67 besteht im ersten Schritt aus fünf digitalen Peripheriegeräten sowie einem IO-Link-Mastergerät.

Im industriellen Metallgehäuse sind die Geräte gegen UV-Strahlung und Schadstoffe geschützt, was einen Einsatz außerhalb von Werkshallen ermöglicht. Die Stromversorgung der Geräte erfolgt über einen L-codierten Stecker – so können längere Kabelstrecken im Feld zurückgelegt- und energieintensive Komponenten (wie zum Beispiel Ventil-Inseln) versorgt und geschaltet werden, ohne weitere Einspeisekabel mitzuführen.

Die Peripheriegeräte besitzen einzeln parametrierbare M12-Buchsen und unterstützen S2-Redundanz. Ohne zusätzlichen Programmieraufwand können Anwender mittels ‚Modulinternes Shared Input‘ (MSI) beziehungsweise ‚Modulinternes Shared Output‘ (MSO) von mehreren Controllern gleichzeitig und unabhängig, lesend auf den aktuellen Schaltzustand der Eingäng beziehungsweise Ausgänge eines Moduls zugreifen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Die Logo! an der Cloud
Der Nutzen von Datenstandards
Die Autowaschanlage an der Cloud
Neue Funktionen für Safety und Industrial Security
Digitale Komponenten ins IP-Netzwerk integriert

Verwandte Artikel

Siemens AG IIA+DT