Schwerpunkte

Phoenix Contact

Für eine smarte Welt

26. November 2019, 13:00 Uhr   |  Inka Krischke

Für eine smarte Welt
© Computer&AUTOMATION

Ulrich Leidecker: „Wir schauen trotz verhaltener Konjunktur-Perspektiven für 2020 zuversichtlich in die Zukunft.“

Im Rahmen einer Pressekonferenz anlässlich der SPS 2019 äußerte sich Ulrich Leidecker, President Business Area IMA bei Phoenix Contact, zu Unternehmenszahlen, Zukäufen und neuen Produkten am Messestand.

Neben Applikationsbeispielen „aus dem realen Projektleben“, die nicht unbedingt der klassischen Fabrikautomation entsprechen und über die vielfältigen Möglichkeiten der Digitalisierung informieren, feiern am Messestand von Phoenix Contact auch I/O-Module namens ‚Axioline Smart Elements‘ Premiere. Sie erweitern das I/O-System ‚Axioline‘ um steckbare, systemunabhängige I/O-Elemente in so kompakter Bauform – 16 Kanäle auf 15 mm Breite –, dass sie eine Einsparung von bis zu 25 % Platz im Schaltschrank bringen, verglichen mit marktgängigen I/O-Stationen. Die I/O-Module sind so aufgebaut, dass Anwender die gewünschten I/O-Funktionen mittels Adapter auf ein Trägermodul stecken und damit das geeignete I/O-Modul selbst zusammenstellen können.

Was die Unternehmenszahlen angeht, war die regionale Umsatzentwicklung wie 2018 auch 2019 relativ einheitlich – allerdings mit moderaterem Wachstum: Während die Unternehmensgruppe 2018 noch um 8 % (auf einen Umsatz von 2,38 Mrd. Euro wuchs, werden 2019 voraussichtlich 3 bis 4 % Wachstum (auf 2,48 Mrd. Euro) zu verzeichnen sein. Dieses Ergebnis liege bezogen auf die allgemeine konjunkturelle Entwicklung noch im Rahmen, bleibe jedoch unter den ursprünglichen Erwartungen, erklärte Leidecker. Für 2020 prognostiziert Leidecker ein leichtes Wachstum im unteren einstelligen Bereich zwischen 2 und 3 %.

Zwei Start-ups kamen 2019 zur Phoenix-Gruppe hinzu: das Berliner Unternehmen Urban Energy, das eine IoT-Plattform entwickelt, um Energie-Erzeugung und -Verbrauch miteinander zu vernetzen, sowie das niederländische Start-up Accerion, das infrastrukturlose Positionierungssysteme für mobile Roboter sowie autonome Vehikel entwickelt und vertreibt. Nun stößt zum 1. Januar 2020 die Berliner Firma Phoenix Contact Smart Business, vormals SmartB Energy Management, dazu. Der Software-as-a-Service(SaaS)-Anbieter bietet basierend auf IoT-fähigen Produkten von Phoenix Contact und weiteren Partnern intelligente Services auf der IoT-Plattform ‚Proficloud‘ an.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Phoenix Contact GmbH & Co KG