Rittal

Flexible Drahtkonfektionierung

2. Dezember 2022, 11:50 Uhr | Inka Krischke
Rittal-SPS.jpg
© Rittal

Rittal zeigte zur SPS 2022 die Drahtkonfektionier-Vollautomaten ‚Wire Terminal WT C5‘ und ‚C10‘, mit denen sich Drähte mit individueller Drahtbedruckung (schwarz, weiß und hellblau) und Kommissionierung nach eigenen Angaben zehnmal schneller konfektionieren lassen als per Hand.

Die technische Basis ist ein modularer Systemaufbau, der sich sowohl hard- als auch softwareseitig individuell anpassen und erweitern lässt. Das Wire Terminal WT gibt es in zwei Ausführungen und flexiblen Ausbaustufen: Als Einstieg in die Drahtkonfektionierung bietet Rittal die Variante WT C5 mit fünf Fördertöpfen für Aderendhülsen und einer Aderendbehandlung für Drahtquerschnitte von 0,5 bis 2,5 mm2 inklusive Ablängen, Beschriften und Crimpen. Die Variante WT C10 verfügt standardmäßig über zehn Fördertöpfe für Aderendhülsen bis zum Drahtquerschnitt von 6 mm².

Der Vollautomat lässt sich über ein 24 Zoll Touch Display bedienen. Die Drahtzuführung und das Umrüsten auf andere Drähte erfolgt über ein spezielles Drahtführungssystem mit drei Einzugsblöcken für maximal 36 Drähte – mit zwölf Drahttypen pro Einzugsblock. Über ein Schnellwechselsystem können die Einzugsblöcke flexibel gerüstet und gewechselt werden. Ein RFID-Transponder sichert dabei automatisch die Drahtrüstung.

Mit bis zu zehn Fördertöpfen für die prozesssichere Zuführung von losen Aderendhülsen und durch einfaches Nachfüllen bietet der WT C10 Flexibilität und weniger Rüstaufwand bei der Aderendbehandlung. Der Einsatz eines neuen Technologie-Crimpers ermöglicht die Bearbeitung von unterschiedlichen Aderendhülsenlängen von 8 bis 18 mm. Beim Abisolieren der Drähte lässt sich zwischen stufenlosen Teil- und Vollabzug bis 20 mm wählen. Je nach Anforderung kann die Ausgabe der Drähte in einer Maschine auf drei unterschiedlichen Wegen erfolgen: per Auswurf, optional per Schienensystem oder per Kettenbündler. Durch das patentierte Schienensystem lassen sich bis zu 2100 Drähte aufnehmen.

Eine Drahtsortierung ist nicht erforderlich, da die konfektionierten Drähte in Drahtschienen auftragsbezogen in Reihe produziert werden. Auch die Herstellung von Kettenbündeln ist möglich. Die drei flexiblen Ausgabemöglichkeiten können in einem Wire Terminal ausgeführt werden. Zusätzlich zu den Beschriftungs-, Sortierungs- und Transportmöglichkeiten unterstützt Rittal durch Datendurchgängigkeit die nachgelagerten Prozesse. Die neue Software-Architektur sorgt für eine nahtlose Einbindung in den Daten-Workflow der Jobmanagement-Software ‚RiPanel Processing Center‘.

 

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Produktneuheiten auf der SPS 2022 – Halle 3 / 3A

Portescap, 32ECF
© Portescap
BOPLA-Gehäuse.jpg
© Bopla
SEW-Eurodrive.jpg
© SEW-Eurodrive

Alle Bilder anzeigen (11)


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Rittal GmbH & Co. KG

SPS