Schwerpunkte

Yamaichi

Board-to-Cabel-Systeme

15. Oktober 2020, 09:37 Uhr   |  Inka Krischke

Board-to-Cabel-Systeme
© Yamaichi

Die Y-Lock-Serie ist ein Board-to-Cable-System und bietet basierend auf dem Non-ZIF-Prinzip eine Verriegelung, die ohne Öffnen beziehungsweise Schließen einer Klappe oder einer Schublade und ohne Betätigung eines Entriegelungsmechanismus funktioniert.

Bei Version 1 erfolgt die Verriegelung über Rasthaken am Steckergehäuse, die hinter dem Supporting Tape der FFC/FPC verrasten. Version 2 behält die positiven Eigenschaften der Version 1 bei, bietet aber neue Features: Ein zusätzlicher Kunststoff-Stiffener wird mechanisch mit der FFC assembliert. Über den Stiffener erfolgt dann die Verrastung mit dem Steckverbinder. Dadurch wird die Führung der FFC und das Einführen der FFC in den Steckverbinder komfortabler.
Weiterhin erhöhen sich die Auszugskräfte der FFC von circa 10 N auf etwa 25 N. Für noch bessere Kontaktzuverlässigkeit in kritischen Anwendungen ist Version 3 mit zusätzlicher Verriegelung in Form von seitlichen und frontalen Rasthaken ausgestattet. Ansonsten ist sie baugleich mit Version 2.

Das Design der drei Versionen wurde von Yamaichi besonders auf Einsatzbereiche abgestimmt, die sich erhöhten Anforderungen ausgesetzt sehen, wie zum Beispiel in Automotiveoder Industrieapplikationen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Farbige Kunststoff-Überwurfelemente
Steckverbinder: Übertragen bis 10 Gbit/s
M12-Steckverbinder im Hygienic Design
RJ45 abgelöst

Verwandte Artikel

Yamaichi Electronics Deutschland GmbH