Schwerpunkte

Rittal

Baukasten für Rechenzentren

27. November 2020, 10:55 Uhr   |  Inka Krischke

Baukasten für Rechenzentren
© Rittal

Mit einer neuen IT-Infrastrukturplattform hat Rittal ein Modulsystem für den flexiblen Aufbau von Rechenzentren entwickelt.

Die digitale Transformation, die Innovationen in einem noch nie dagewesenen Tempo hervorbringt, zwingt IT-Verantwortliche dazu, ihre Reaktionszeiten zu beschleunigen und Rechenzentren zu realisieren, die mit den neuen Anforderungen mitwachsen. Vor diesem Hintergrund hat Rittal die IT-Infrastrukturplattform ‚Rimatrix Next Generation‘ (NG) entwickelt. Die offene Plattform ermöglicht den Aufbau von Rechenzentren aller Leistungsklassen – ob Einzel-Rack- oder Container-Lösungen, zentrale Rechenzentren, verteilte Edge Datacenter oder hochskalierende Colocation-, Cloud- und Hyperscale-Datacenter. Dank Modularität und Abwärtskompatibilität lassen sich einzelne Komponenten einer Infrastruktur gezielt modernisieren.

Mit Modulen aus fünf Funktionsbereichen erhalten IT-Verantwortliche auf ihre Anforderungen zugeschnittene Lösungen, bestehend aus Racks, Klimatisierung, Stromversorgung und -absicherung sowie IT-Monitoring und -Security. So können Anwender ihren Bedarf abdecken und weltweit lokale Vorgaben erfüllen – mit Lösungen von Rittal ebenso wie von geprüften und zertifizierten Partnern, etwa für Energieversorgung und Brandschutz.

Die Plattform-Lösungen sind in Größe, Leistungsfähigkeit, Sicherheit und Ausfallsicherheit skalierbar. ‚Rimatrix NG‘ unterstützt außerdem die Verwendung von Open Compute Project (OCP)-Komponenten und Gleichstrom in Standard-Umgebungen. Rechenzentrumsbetreiber können die OCP-Lösungen einfach in die bestehende Wechselstrom-Architektur integrieren, ohne das gesamte Rechenzentrum und beispielsweise die unterbrechungsfreie Stromversorgung auf Gleichstrom umzustellen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Rittal GmbH & Co. KG

Safety & Security

SPS