Sie sind hier: HomeFeldebeneE-Mechanik & Interfaces

Elektromechanik Kongress 2012: Know-how aus erster Hand

Am 25. September 2012 veranstalten die beiden Fachmedien Elektronik und Computer&AUTOMATION den ersten „Elektromechanik Kongress 2012“ an der Hochschule Landshut – mit einem interessanten Vortragsprogramm rund um die Themen Verbindungstechnik, Schaltschränke & Co. sowie das Wärme-/Kühl-Management in Elektronik-Systemen.

 

Mit der Forderung nach immer leistungsfähigeren und kompakteren elektronischen Systemen, Maschinen und Anlagen steigen zwangsläufig auch die Anforderungen an die elektromechanischen Komponenten eines Systems: Der zunehmende Umfang an Funktionen erhöht den Aufwand an Verbindungstechnik, der Verkabelungsaufwand legt zu und komplexere Steckverbinder werden erforderlich. Gleichzeitig soll der Platzbedarf elektronischer Systeme in Gehäusen und Schaltschränken sinken. Ergo sind neue Konzepte bezüglich Konstruktion, Material und Struktur der Schaltschränke und Gehäuse nötig. Darüber hinaus darf bei dem ganzen Komplex nicht vergessen werden, dass mit dem Verbau elektronischer Komponenten auf immer engerem Raum fast zwangsläufig thermische Probleme einhergehen, was ein Wärme-/Kühl-Management erforderlich macht.

Antworten auf typische Fragen von Entwicklern elektronischer Systeme sowie von Maschinen- und Anlagenbauern - Wie bringe ich mein elektronisches System insbesondere im Hinblick auf eine stetig steigende Wärmeentwicklung im Schaltschrank unter? Welches ist das optimale Schaltschrank- oder Gehäusekonzept für meine Anwendung? Wie lassen sich Energie, Daten und Signale ideal übertragen? Welche Kabel, Klemmen und Steckverbinderlösungen stehen dafür zur Verfügung? – gibt der „Elektromechanik Kongress 2012“.

Die eintägige Veranstaltung umfasst vier Sessions, einen Workshop und eine begleitende Fachausstellung. Session 1 widmet sich dem Thema Gehäuse und Schaltschränke. Einen Überblick über die aktuellen Trends in der Verbindungstechnik bietet Session 2. Session 3 beleuchtet das Feld des Wärme-/Kühl-Managements. Session 4 schließlich ist der Verbindungstechnik im Industrieeinsatz gewidmet. Ausblicke in eine grüne Zukunft bringt die Keynote von Rainer Müller von EBM Papst, in der es um die Material- und Energieeffizienz in der Elektromechanik geht.

Zielgruppe des Kongresses sind sowohl Systementwickler, Systemintegratoren, Projektleiter und Konstrukteure als auch Maschinen- und Anlagen-Planer, die sich einen Überblick über den aktuellen Stand der Technik in der Verbindungstechnik, bei Schaltschränken und Gehäusen sowie im Wärme-/Kühl-Management verschaffen wollen.

Das vollständige Programm findet sich unter: www.elektromechanik-kongress.de