Sie sind hier: HomeFeldebeneE-Mechanik & Interfaces

Reichelt Elektronik: Umfrage - Elektronische Projekte heute vs. früher

Fortsetzung des Artikels von Teil 1.

Erschwerende Faktoren bei der Projekt-Durchführung

Trotz dieser positiven Veränderungen stoßen die Verantwortlichen bei der Planung und Ausführung von elektronischen Projekten immer wieder auf Herausforderungen, die im schlimmsten Fall sogar zum Scheitern des Vorhabens führen. So hat rund ein Drittel der Befragten schon einmal ein Projekt abbrechen müssen, weil die benötigten Komponenten nicht verfügbar oder zu teuer waren.

Außerdem sehen sich die Verantwortlichen mit folgenden Schwierigkeiten konfrontiert:

  • Entwicklungszyklen werden immer kürzer (47 %)
  • Viele Bauteile sind qualitativ nicht hochwertig (42 %)
  • Der Distributor tauscht den Hersteller aus, wodurch sich Produkteigenschaften ändern (33 %)
  • Bestellte Waren kommen nicht oder zu spät an, was zu Produktionsstillstand führt (31 %)
  • Falsche oder unzureichende technische Informationen der Hersteller (30 %)

Bei den Faktoren, die elektronische Projekte heutzutage erschweren, ist eine Diskrepanz der Befragten nach Geschlecht festzustellen: Während Männer vor allem die sich erachten (46 %), bemängeln Frauen mit überwiegender Mehrheit die Qualität der heutigen Bauteile (69 %).