Sie sind hier: HomeFeldebeneE-Mechanik & Interfaces

Steckverbinder: Zusammenarbeit für M12-Push-Pull-Standard

Yamaichi Electronics arbeitet mit TE Connectivity zusammen, um ein neues Design mit Innenverriegelung für metrische M12-Push-Pull-Rundsteckverbinder zu entwickeln und im Markt zu etablieren.

Zusammenarbeit, Yamaichi, TE Connectivity, M12 Push-Pull Bildquelle: © Yamaichi Electronics

Standardisierung zum Ziel: Yamaichi und TE arbeiten gemeinsam am neuen M12-Push-Pull-Steckverbinder mit Innenverriegelung.

Ziel der beiden Unternehmen ist die Aufnahme dieses Designs in einen neuen IEC-Standard für M12-Steckverbinder mit Push-Pull-Innenverriegelung. Die technologische Zusammenarbeit wird in den kommenden Monaten zur Einführung eines umfassenden Portfolios der Steckverbinder führen. Umspritzte Steckverbinder in A-, B- und D-Kodierung sind bereits verfügbar. Das Portfolio wird demnächst um feldkonfektionierbare Versionen und zusätzliche Kodierungen erweitert.

Der Markt für M12-Steckverbinder mit Push-Pull-Schnittstelle ist derzeit fragmentiert, da die Designs der Hersteller nicht kompatibel sind. Die Zusammenarbeit von Yamaichi und TE Connectivity dient der Etablierung von Yamaichis Design mit Innenverriegelung als allgemeiner Standard im Rahmen der IEC. 2018 wurde der Vorschlag von Yamaichi für den Standard vorgelegt. Ein wichtiger Aspekt dieses Designs ist, dass es mit Standard-M12-Steckverbindern kompatibel ist. Darüber hinaus ermöglicht der Push-Pull-Verriegelungsmechanismus ein schnelles sowie sicheres Verriegeln und Entriegeln. Dabei werden lediglich dieselben Außenabmessungen wie bei Standardversionen mit Schraubverschluss benötigt. Ein weiterer Vorteil ist gemäß Firmenangaben die Integration der Steckverbinder in das Gehäuse beispielsweise von Geräten oder Verteilerboxen.