Sie sind hier: HomeFeldebeneE-Mechanik & Interfaces

Harting: Push Pull auf dem Vormarsch

Die Hersteller für industrielle Verbindungstechnik setzen zusehends auf leicht zu bedienende Push-Pull-Konzepte ihrer Steckverbinder. Harting stellt nun eine M12-Push-Pull-­Lösung für stehende und versenkte Gerätebuchsen vor. Matthias Domberg, Global Product Manager gibt Antwort.

Matthias Domberg präsentiert die neuen Push-Pull-Steckverbinder Bildquelle: © Harting

Werden sie die lästigen Schraubverriegelungen ersetzen? Matthias Domberg präsentiert die neuen Push-Pull-Steckverbinder für die Auto­matisierung.

Das Thema Push-Pull ist bei Harting momentan ein großes Thema. Ist die neue M12-Ausführung für die Automatisierung eine Abwandlung des bekannten M12 Push-Pull oder sprechen wir von etwas ganz Neuem?

Matthias Domberg: Der ‚M12 Push-Pull Slim Design‘, wie wir ihn nennen, war in erster ­Linie für die Bahn gedacht. Anhand der Ansprüche die sich aus diesem Markt ergeben, wie Robustheit und Vibrationsresistenz, ist der bekannte M12 PP entwickelt und im Bahnmarkt etabliert worden. Auch die kurzen Installationszeiten und der erleichterte Einsatz unter engen Platzverhältnissen sorgen für eine große Zahl von Anwendern und breite Akzeptanz im Bereich Transportation. Der Bereich ­Automation hat jedoch andere Ansprüche. Hier setzen die Hersteller von Geräten vielfach auf versenkte Buchsen, die nicht aus dem Gehäuse herausstehen. Diese Lösung spart Platz, stellt die Hersteller von Steckverbindern konstruktiv aber vor völlig neue Ansprüche.

Der bisherige Push-Pull für Transportation ist bekanntlich abwärtskompatibel, lässt also auch den Anschluss von M12 mit Schraubverriegelung an Push-Pull-Buchsen zu. Gibt es diese Möglichkeit beim neuen M12 PP für versenkte Buchsen ebenfalls?

Matthias Domberg: Ja, die neue Variante hat den ­Anspruch, kein proprietäres System zu werden, sondern den ­Anwendern eine schrittweise Umrüstung auf Push-Pull-Schnittstellen zu gewähren. Sie können also wie gewohnt Steckverbinder mit Schraubverriegelung auch in zukünftigen Geräten mit versenkten M12-PP-Buchsen betreiben. 

Gibt es neben Harting Marktbegleiter mit M12-Push-Pull-Lösungen im Bereich der Automatisierung?

Matthias Domberg: Natürlich, aber meist haben diese entweder eine außen verriegelnde Variante auf stehender Buchse oder eine innen verriegelnde Variante in versenkter Buchse im Programm. Für sich alleine sind das alles sicherlich gute Lösungen, aber kein übergreifend kompatibles und ganzheitliches System. Genau das wollen wir mit dem M12 Push-Pull für Factory und Automation in außen und innenverriegelnder Ausführung lösen. Ein ganzheitliches System für alle Ansprüche, welches nur gemeinsam mit Marktbegleitern und begleitender Normung einen übergreifenden Standard definieren kann.