Sie sind hier: HomeFeldebeneE-Mechanik & Interfaces

Ventilansteuerungen: Zeitgleich bis zu vier Ventile steuern

Für eine exakte Dosierung, beispielsweise für Klebe- oder Flüssigkeitsanwendungen, ist eine ebenso exakte Ansteuerung von Ventilen nötig. Das ‚S-Dias‘-Modul CO 041 von Sigmatek bietet dazu vier stromgeregelte PWM-Ausgänge.

17_S-Dias-Modul CO 041 von Sigmatek Bildquelle: © Sigmatek

Diese lassen sich wahlweise auch als Impulsausgänge betreiben, etwa um Mikrodosierventilsteuergeräte anzusprechen. Zusätzlich sind vier digitale +5-V-Eingänge integriert. Maximal vier Ventile können zeitgleich mit dem Modul gesteuert werden. Die mögliche Versorgungsspannung der Ventile liegt im Bereich von 18 bis 55 V, der maximale Haltestrom beträgt 1 A bei einem Einschaltstrom von maximal 3,5 A. Einschalt- und Absenkstrom sind einstellbar, um ein gutes, dynamisches Verhalten des Ventils zu gewährleisten. Die Periodenfrequenz des Haltestroms ist wählbar von 30 Hz bis 20 kHz. Bei Konfiguration als Impulsausgänge (Push-Pull) beträgt der maximale Strom pro Kanal 1 A und die minimale Einschaltzeit 50 µs. Unabhängig von der Verwendungsart der Ausgänge sind Ein- und Ausschaltverzögerung in 1-µs-Schritten von 0 bis 32,77 ms einstellbar. Das Modul ist überlast-, übertemperatur- und kurzschlusssicher. Es erlaubt auch einen Stand-Alone-Betrieb ohne CPU, wobei die integrierten vier digitalen Eingänge (TTL-Pegel) in diesem Fall zur direkten Ansteuerung der jeweiligen Ausgänge dienen. Die Werte für Einschaltstrom, Haltestrom und Haltestromperiodendauer kann der Anwender in diesem Fall nach Bedarf vorkonfigurieren. Die Parameter bleiben danach remanent auf dem Modul gespeichert.