Sie sind hier: HomeFeldebeneE-Mechanik & Interfaces

Gehäuse: Baukasten für's Display

Fortsetzung des Artikels von Teil 2.

Tragschiene oder Handheld

Die modularen Elektronik-Gehäusesysteme für die Tragschiene bieten Funktionen von der Geräte-Anschlusstechnik bis hin zum hochpoligen Tragschienen-Busverbinder.

Ebenso lassen sich die Gehäuse für den Einbau eines TFT-Displays vorbereiten. Dieses Display mit speziell konstruiertem Rahmen wird auf der Frontseite eingerastet. Dafür wird der dafür vorgesehene Ausschnitt passgenau an der vom Kunden gewünschten Position gefräst. Abgesetzte Rasthaken des Rahmens machen einen Einbau auch in verschiedenen Gehäusen mit unterschiedlichen Wandstärken möglich.

TFT-LCD, Phoenix Bildquelle: © Phoenix Contact

Das 2,4 Zoll große TFT-LCD von Phoenix Contact lässt sich aufgrund seines speziell konstruierten Rahmens einfach in die modularen Gehäuse ‘ME’ und ‘ME-IO’ einrasten.

Die Handheld-Gehäuse sowie die Display-Trägergehäuse wurden für den mo­bilen sowie für den stationären Einsatz konzipiert. Darüber hinaus sind die Gehäuse für den Einbau passiver LCDs vorbereitet. Diese lassen sich mit Hilfe von Montage-Kits, die eine Befestigungsplatte, Abstandshülsen und Schrauben umfassen, befestigen. Das Fenster kann mit einem Acrylglas oder mit einem Touchscreen versehen werden. An den Stirnseiten finden sich Durchbrüche, die für das Anschlusskabel sowie für andere Geräteschnittstellen vorgesehen sind.

Durch eine optionale Rundschnurdichtung wird eine Schutzart von IP54 erreicht. Außerdem gibt es Gehäuse für den Einbau von Folientastaturen. Bei der Arbeit mit handgeführten Geräten zur Datenerfassung – etwa im Logistik-Umfeld – ist die Belastung des Bedieners recht hoch, ein Touchscreen würde ihn dort eher behindern, da er sich stark auf den Bildschirm konzentrieren muss. In diesem Fall ist eine physische Bedienung vorteilhaft.