Sie sind hier: HomeFeldebeneE-Mechanik & Interfaces

Verbindungstechnik: Downsizing für Datenleitungen

Fortsetzung des Artikels von Teil 3.

Der hybride Ansatz

Es gibt derzeit einen weiteren Trend, der bei flüchtiger Betrachtung scheinbar im Widerspruch zum Downsizing steht: die zunehmende Nachfrage nach Hybridkabeln. Dort geht es nicht darum, möglichst wenige Adern in einem Mantel unterzubringen, sondern im Gegenteil möglichst viele Leitungen in einen Mantel zu packen. Solche Hybridleitungen – auch Einkabel-Lösungen genannt – kombinieren unterschiedliche Funktionen in einem Kabel. In der Regel sind dies Anschlussleitungen für Servoantriebe plus Feedback-Leitungen zur Abfrage von Sensoren. Solche Hybridleitungen bietet Lapp beispielsweise für das Motor-Feedback-System ‚Hiperface DSL‘ von Sick oder für Acurolink von Hengstler an. Da Einkabel-Lösungen im Vergleich zu mehreren separaten Leitungen mit separaten Steckern viel Platz sparen, verdienen auch sie den Stempel ‚Downsizing‘.