Sie sind hier: HomeFeldebeneE-Mechanik & Interfaces

I/O-Systeme: Breiteres Anwendungsspektrum

Zwölf neue Komponenten hält Wago für das I/O-System 750 XTR bereit: Hierzu zählt insbesondere der Controller 'PFC200' mit echtzeitfähigem Linux-Betriebssystem.

10 Controller PFC200 von Wago Kontakttechnik Bildquelle: © Wago Kontakttechnik

Es gibt ihn in zwei Ausbaustufen mit unterschiedlich vielen Kommunikationsschnittstellen: mit zwei Ethernet-Anschlüssen und RS 232/RS 485 oder mit zwei Ethernet-Anschlüssen, RS 232/RS 485, CAN, CANopen und Profibus DP Slave. Nutzer haben mit dem Controller die Möglichkeit, ihre Projekte sowohl mit der Engineering-Software 'e!Cockpit' unter Codesys 3 als auch mit 'Wago-I/O-Pro' unter Codesys 2 zu projektieren. Beide Varianten sind zudem als Fernwirkcontroller verfügbar, die neben den Fernwirkprotokollen IEC 60870-5-101, -103 und -104, IEC 61850 und IEC 61400-25 auch DNP3 unterstützen. Die Projektierung der Fernwirkvarianten erfolgt unter Codesys. Sie beherrschen unter anderem IPsec und OpenVPN. Neben den Controllern erweitert eine 3-Phasen-Leistungsmessklemme das Anwendungsspektrum des I/O-Systems. Sie ist in drei Varianten erhältlich: für die Messung mit Stromwandlern bei einem maximalen Messstrom von 1 A oder 5 A sowie für die Messung mit Rogowski-Spulen. Dabei werden Messgrößen wie Blind-, Schein- und Wirkleistung, Energieverbrauch, Leistungsfaktor, Phasenwinkel, Frequenz, Über- und Unterspannung sowie Über- und Unterstrom direkt im Prozessabbild zur Verfügung gestellt, ohne hohe Rechenleistung auf der Steuerung vorauszusetzen. Ebenfalls in das Portfolio des I/O-Systems aufgenommen wurden zwei 2-Kanal-Digitaleingangsklemmen für 60 V und 110 V, eine 8-Kanal-Digitaleingangsklemme in 2-Leiter-Anschlusstechnik (Filter 0,2 ms), eine 2-Kanal-Analog-Differenzeingangsklemme für 4 bis 20 mA und eine Distanzklemme zur optischen Abgrenzung von Segmenten mit verschiedenen Spannungsbereichen innerhalb eines Knotens.