Sie sind hier: HomeFeldebeneE-Mechanik & Interfaces

Wago: Umsatzerwartung übertroffen - Rekordinvestitionen geplant

Die Wago-Gruppe ist beim Umsatz im vergangenen Jahr fast doppelt so stark gewachsen wie geplant. Ein gutes Polster also, um die anstehenden Rekordinvestitionen stemmen zu können.

Die Wago-Geschäftsführung Bildquelle: © Wago

Die Wago-Geschäftsleitung (von links): Sven Hohorst (Geschäftsleitung Interconnection), Tordis Eulenberg (Geschäftsleitung Personal, Organisationsentwicklung und Projekt-Management), Dr. Thomas Albers (Geschäftsleitung Automation), Axel Börner (Geschäftsleitung Finanzen und IT), Ulrich Bohling (Geschäftsleitung Produktion) und Jürgen Schäfer (Geschäftsleitung Vertrieb).

661 Mio. Euro stehen bei Wago [1] für 2014 in der Umsatzbilanz - das sind neu Prozent mehr als im Vorjahr (606 Mio. Euro). „Damit wurden unsere Erwartungen von etwa 5 Prozent Wachstum deutlich übertroffen“, so die Geschäftsleitungsmitglieder Sven Hohorst und Axel Börner. In Deutschland stieg der Umsatzanteil von 31 Prozent auf knapp 35 Prozent. Im übrigen Europa generierte das Unternehmen ebenfalls rund 35 Prozent seines Geschäftes (2013: 41 Prozent). Demnach bleibt Europa der Markt mit dem größten Umsatzanteil (2013: 71 Prozent). Im Rest der Welt wurden 2014 30 Prozent Umsatz generiert, im Vorjahr waren es 29 Prozent. Zum Stichtag 31. Dezember 2014 waren weltweit mehr als 6.700 Mitarbeiter für Wago tätig – etwa 400 mehr als im Vorjahr. Auch für 2015 geht die Firmenleitung von einer weiterhin positiven Geschäftsentwicklung 2015 aus: „Wir erwarten ein moderates Wachstum im kleinen einstelligen Bereich“, so Sven Hohorst.