Schwerpunkte

Isra Vision

Von der Punktewolke gelenkt

26. Juni 2020, 14:50 Uhr   |  Peter Stiefenhöfer


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Entleerung von Behältern

Die Multistereo-Quad-Kamera-Technologie erfasst das  gesamte ­Volumen jedes  Behälters restlos.
© Isra Vision

Die Multistereo-Quad-Kamera-Technologie erfasst das gesamte ­Volumen jedes Behälters restlos.

Eine Lösung für Montageprozesse wie etwa die vollautomatische Entleerung von Behältern mit unsortierten Bauteilen bietet der ‚Powerpick3D‘ von Isra Vision: Das Sensorsystem dient zur Auto-matisierung anspruchsvoller, roboterbasierter Applikationen speziell für die Schüttgutvereinzelung bei kürzesten Zykluszeiten. 
Automatisch erstellt ‚Powerpick3D‘ eine optimierte Greiffolge und berechnet die entsprechenden Greifposen. Aufgrund der Multistereo-Quad-Kamera-Aus-stattung bleiben die Multiview-Aufnahmen des Sensors ebenso bei Abschattungen im Blickfeld des Sensors oder Lichtreflektionen an den Bauteiloberflächen zuverlässig. 
Das System bestimmt die Position auch zufällig verteilter Objekte in unterschiedlichen Höhenlagen sowie Orien­tierungen. Die Beleuchtungs-technologie basiert auf einem LED-Projektor, der die Aufgabe hat, zum Scannen bestimmte Muster auf die Teile zu projizieren. Dank diesem Prinzip sind weniger Bildaufnahmen erforderlich. Aus den Kamera-Aufnahmen wird die hochauflösende 3D-Punktewolke generiert, mit der sich aufgrund der Multistereo-Kameratechnologie zudem die Höhenlage genau bestimmen lässt.

Die Bin-Picking-Sensoren erlernen neue Teilegeometrien schnell und effizient anhand eines CAD-Datensatzes. Somit  ist die Anzahl detektierbarer Bauteile nahezu unbegrenzt.
© Isra Vision

Die Bin-Picking-Sensoren erlernen neue Teilegeometrien schnell und effizient anhand eines CAD-Datensatzes. Somit ist die Anzahl detektierbarer Bauteile nahezu unbegrenzt.

Die Bahnplanung der Roboter- und Greifersysteme wird völlig kollisionsfrei realisiert, indem das Modell des Greifers auf der Roboterbahn mit der 3D-Punkt-wolke und umliegenden detektierten Werkstücken auf Kollisionen überprüft wird. Die Greifpunktbestimmung als Grundlage für die Berechnung der Roboterbahn ermöglicht die gezielte Entnahme des Bauteils sowie ein definiertes Ablegen. Im Gegensatz zu klassischen Vereinzelungsmethoden kann das Robotersystem somit schnell und flexibel auf Produktions- beziehungsweise Bauteilwechsel reagieren. Ein im Sensor integrierter Rechner übernimmt die Objektdetektion und Greifpunktbestimmung. Dieser Embedded-PC verringert die Scan- und Taktzeiten im laufenden Betrieb aufgrund fehlender weitläufiger Kommunikationswege zusätzlich.
‚Powerpick3D‘ ist in verschiedenen Baugrößen erhältlich, um einen maximalen Detektionsgrad für unterschiedliche Anwendungsfälle sicherzustellen. Die Messfelder können zwischen 600 mm x 400 mm und 1200 mm x 1000 mm liegen, die Tiefe der Messvolumina reicht von 400 mm bis zu 1000 mm.
Kompatibel für alle gängigen Robotertypen bewährt sich ‚Powerpick3D‘ bereits in Applikationen wie zum Beispiel beim Bin Picking von Ankernägeln, Bremssätteln, Winkelgelenksgehäusen und vielen weiteren Objekten.

Seite 2 von 3

1. Von der Punktewolke gelenkt
2. Entleerung von Behältern
3. Kleinste unsortierte Bauteile greifen

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Für die Schweißnahtinspektion
Stabile Bildauswertung
Optische Inspektion mit künstlicher Intelligenz
Das E-Paper der Juni-Ausgabe 6 ist da
Roboter automatisieren Werkzeugmaschinen

Verwandte Artikel

ISRA VISION AG