Schwerpunkte

Machine Vision

Stemmer Imaging übernimmt Infaimon-Gruppe

28. Mai 2019, 09:24 Uhr   |  Inka Krischke

Stemmer Imaging übernimmt Infaimon-Gruppe
© Stemmer Imaging

"Durch die Infaimon-Standorte in Brasilien und Mexiko eröffnen sich uns perspektivisch Möglichkeiten, in weitere Regionen wie beispielsweise die USA vorzudringen“, sagt Arne Dehn, CEO von Stemmer Imaging.

Bildverarbeitungsanbieter Stemmer Imaging setzt seinen internationalen Wachstumskurs fort und übernimmt Infaimon S.L., ein spanisches Unternehmen mit Schwerpunkt auf Soft- und Hardware für die industrielle Bildverarbeitung und die Robotik.

Infaimon mit Hauptsitz in Barcelona und weiteren Tochtergesellschaften in Portugal, Mexiko und Brasilien ist ein Anbieter für Bildverarbeitungs- und Bildanalyseverfahren sowie deren Anwendung in gefragten Subsystemen. Insbesondere verfügt das Unternehmen über langjährige Expertise in sogenannten Bin-Picking-Anwendungen. Die Subsysteme kommen unter anderem bei der Automatisierung von Produktions- und Logistikprozessen zum Einsatz. Hierbei greifen Industrieroboter beispielsweise ein aufbereitetes Rohteil aus einer Produktionsstraße und platzieren es zur Weiterverarbeitung am nächsten Bearbeitungsort.

„Mit der Übernahme von Infaimon sind wir nun in nahezu allen wesentlichen Märkten Europas vertreten,“ sagt Arne Dehn, CEO von Stemmer Imaging. Weiter führt er aus: „Durch die Infaimon-Standorte in Brasilien und Mexiko eröffnen sich uns perspektivisch Möglichkeiten, in weitere Regionen wie beispielsweise die USA vorzudringen.“

Im Rahmen der Vereinbarung zahlt Stemmer Imaging einen niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag für die Übernahme von 100 % der Anteile an der Unternehmensgruppe. Durch die Akquisition rechnet der Stemmer-Vorstand mit einem voraussichtlichen zusätzlichen Umsatzbeitrag von etwa 18 Mio. Euro und einem EBITDA-Beitrag von etwa 3 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2019/2020. Eine Konsolidierung ist vorbehaltlich kartellrechtlicher Genehmigungen ab dem 01. Juli 2019 geplant.