Schwerpunkte

Embedded Vision

Auf dem Vormarsch

21. April 2020, 07:30 Uhr   |  Inka Krischke

Auf dem Vormarsch
© NürnbergMesse

Sinkende Preise bei steigender Leistung – perfekte Basis für die Embedded-Vision-Technologie. Dies und mehr erörterten sechs Experten während der Embedded World 2020 auf der ­Podiumsdiskussion ‚Embedded Vision everywhere?! ‘der ­VDMA-Fachabteilung Machine Vision.

Der Begriff ‚Embedded Vision‘ hat sich in den letzten Jahren zu einem viel-benutzten Schlagwort entwickelt, das den Anschein einer relativ jungen Technologie erweckt. Dabei waren nach den Worten von Jan-Erik Schmitt, Geschäftsführer von Vision Components, bereits in den 1990er Jahren die ersten Standard-Embedded-Vision-Systeme kommerziell verfügbar: »Derartige Systeme wurden damals allerdings noch Smart-Kamera oder Vision-Sensor genannt. Der Ursprung von Embedded-Vision-Systemen ist daher der traditionelle produzierende Industriesektor.«

Wesentlicher Treiber für den Erfolg der aktuellen Embedded-Vision-Technologie ist nach übereinstimmender Ansicht aller Experten jedoch inzwischen der Consumer-Bereich. Vor allem die ständige Weiterentwicklung von Smartphones und der darin eingesetzten Kameras und Prozessoren haben die technische Grundlage für die stark zunehmende Anzahl von Anwendungen in vielen verschiedenen Sektoren der Industrie gelegt.

Dr. Christopher Scheubel: »Sinkende Preise und die steigende Rechenleistung von Prozessoren haben ­wesentlichen Anteil am Erfolg von Embedded Vision.«
© NürnbergMesse

Dr. Christopher Scheubel: »Sinkende Preise und die steigende Rechenleistung von Prozessoren haben ­wesentlichen Anteil am Erfolg von Embedded Vision.«

Dr. Christopher Scheubel, Executive Director des Framos-Spin-offs Cubemos, sieht zwei gegenläufige Spiralen, die wesentlichen Anteil am Erfolg von Embedded Vision haben: »Weil Embedded Vision zunehmend im Consumer-Markt mit seinen hohen Stückzahlen eingesetzt wird, entwickeln sich die Preise für entsprechende Komponenten und Systeme nach unten. Gleichzeitig nimmt die Rechenleistung von Prozessoren nach wie vor stetig zu.«

Eine weitere Folge dieser Trends: Wenn für bestimmte Aufgaben Komponenten mit gleichbleibender Leistungsfähigkeit ausreichen, so sind diese zu einem Bruchteil der früheren Kosten erhältlich. Der zunehmende Erfolg von Embedded Vision führt dazu, dass immer mehr der dafür erforderlichen Komponenten eingesetzt werden, was weitere Preissenkungen zur Folge hat. Aus diesen Gründen amortisieren sich die Ausgaben für Embedded-Vision-Systeme sehr schnell, Investitionen lohnen sich häufig bereits nach wenigen Monaten. Auch dieser Aspekt trägt zum großen Erfolg der Technologie bei. Consumer-Bereich und Industrie profitieren gleichermaßen.

Seite 1 von 4

1. Auf dem Vormarsch
2. Mehr Anwendungen
3. KI und Embedded Vision
4. PC-basierte Bildverarbeitung bleibt

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

KI-Robotiklösung für Logistikarbeiten
Automatisierte Leergutkontrolle
Kamera liefert ‚chemischen Fingerabdruck‘
Messwert liegt in 15 s vor

Verwandte Artikel

NürnbergMesse GmbH, VDMA Verband Deutscher Maschinen- u. Anlagenbau e.V., Vision Components GmbH, WEKA FACHMEDIEN GmbH